Für den Teich gut gesorgt: 10 nützliche Tipps rund um die Teichpumpe



Ein Teich als Mittelpunkt des Gartens hat nicht nur einen dekorativen Mehrwert. Vielmehr kann man ein kleines Biotop schaffen, in dem sich eine reichhaltige Flora und Fauna einstellt. Für frisches Wasser und einen angemessenen Sauerstoffgehalt sorgt eine moderne Teichpumpe.

Im Folgenden erhalten Sie zehn nützliche Tipps für die Anschaffung und den Betrieb einer Teichpumpe.

Tipp 1: Wasser gezielt filtern

Durch diverse Naturmaterialien, die von Wind und Wetter eingetragen werden und auf den Boden des Teiches absinken, können Fäulnisprozesse entstehen. Diese mindern die Sauerstoffkonzentration des Wassers, was für Pflanzen und Fische schädlich ist. Daher sollte man einen leistungsstarken Filter nutzen, der Äste, Laub und andere Schmutzpartikel gründlich herausfiltert.

Tipp 2: Sauerstoffgehalt mit Umwälzpumpen hoch halten

Mit einer Umwälzpumpe wird das Wasser des Teiches in Bewegung gehalten. So bleibt der Sauerstoffgehalt hoch und Fäulnisprozesse in stehenden Gewässern werden gemindert.

Tipp 3: Befüllen und Entleeren

Für Reinigung und Wartung muss der Teich regelmässig entleert und wieder befüllt werden. Am besten funktioniert dies mit einer leistungsstarken Teichpumpe. Achten Sie deshalb beim Kauf unbedingt auf die maximale Fördermenge der Pumpe.

Tipp 4: Den Teich eisfrei halten

Wenn man verhindern will, dass der Teich im Winter komplett zufriert, braucht man lediglich die Pumpe auf geringer Stufe in Betrieb zu halten. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich die Eisdecke schliesst und der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt.

Tipp 5: Pumpen für Schwimm- und Fischteiche

Für Schwimm- und Fischteiche sind im Handel unterschiedliche Pumpenmodelle erhältlich. Für einen Schwimmteich sollte man auf eine Pumpe zurückgreifen, die besonders gut der Bildung von Algen und Bakterien vorbeugen kann.

Tipp 6: Den Wasserspiegel konstant halten

Damit der Teich bei hohen Temperaturen nicht austrocknet und bei Regen nicht überläuft, sollte man ihn an einen geschlossenen Wasserkreislauf anschliessen. Dies funktioniert besonders gut mit einer Teichpumpe, die mit einem Schwimmer ausgestattet ist. Dieser stellt den aktuellen Wasserstand fest und setzt dementsprechend die Pumpe in Bewegung, um gegebenenfalls Wasser zu- oder abzuführen.

Tipp 7: Den Teichfilter betreiben

Der Teichfilter sorgt dafür, dass sich im Wasser und auf dem Grund nicht zu viele Ablagerungen ansammeln. Betrieben wird er in Kombination mit einer Teichpumpe, die das Wasser durch den Filter spült. Dabei werden die Schmutzpartikel aufgefangen.

Tipp 8: Den Filter regelmässig reinigen

Für einen reibungslosen Betrieb muss der Filter regelmässig gereinigt werden. Dies gilt auch für Filterpumpen, die Pumpe und Filteranlage in einem Gerät zusammenführen.

Tipp 9: Die Teichanlage mit einer Bachlaufpumpe gestalten

Mit einer Bachlaufpumpe kann man ein Gefälle, einen Bachlauf oder Wasserspiele versorgen. Dies gewährleistet nicht nur einen perfekten Wasserkreislauf, sondern ermöglicht auch eine kreative Gestaltung der Teichanlage.

Tipp 10: Die Fördermenge der Pumpe

Beim Kauf einer neuen Teichpumpe sollte man auf die maximale Fördermenge achten. Für kleinere Gartenteiche genügen Modelle mit 1.000 Liter Durchlauf pro Stunde, während grössere Teiche eine Pumpe mit einer Fördermenge von rund 5.000 Litern benötigen. Hat der Teich ein Fassungsvermögen von über 50 Kubikmetern, sollte man auf eine leistungsfähige Umwälzpumpe mit 25.000 Litern Fördermenge setzen.

Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!