ANZEIGE: Home » Ratgeber » Haushalt » Die Unterschiede der Pools für den Garten

Die Unterschiede der Pools für den Garten



Vor dem Bau eines Pools im Garten sollte sich über die verschiedenen Typen der jeweiligen Pools informiert werden. Je größer der Aufwand für den Aufbau und das Einlassen in den Boden ist, desto höher sind die Kosten. Die Entscheidung kann anhand der jeweiligen Bedürfnisse, der gewünschten Größe, sowie der notwendigen Ausstattung getroffen werden. Nachfolgend gehen wir auf die unterschiedlichen Bauarten eines Pools im Garten ein. Anhand dessen können Sie eventuell eine Entscheidung für den passenden Pool im eigenen Garten treffen. Über Pool kaufen bei Pool Systems finden Sie eventuell den passenden Pool für den Garten.

Die Arten der Pools

1. Quick Up Pool

Ein Quick Up Pool gehört zu den beliebtesten Gartenpools. Dieser lässt sich sehr einfach aufbauen. Für den schnellen Aufbau muss ausschließlich der Luftring aufgeblasen werden, das Becken an die gewünschte Fläche gelegt werden und anschließend mit Wasser gefüllt werden. Dadurch richtet sich der Pool von selbst auf. Als Schutz sollte vorab unter dem Pool ein Bodenvlies verlegt werden. Der Preis eines Quick Up Pools ist sehr erschwinglich und liegt bei ungefähr 50 Euro.

2. Holzpool

Bei einem Holzpool wird Fichtenholz oder auch Kiefernholz verwendet, da dieses sehr langlebig und robust ist. Den Holzpool kann man in den unterschiedlichsten Formen kaufen. Diese Formen können quadratisch, rechteckig, rund achteckig oder auch oval sein. Je nach Bedarf kann der Pool frei aufgestellt werden komplett in die Erde eingelassen werden oder der Pool wird nur teilweise in den Boden eingelassen. Für den Aufbau des Pools ist ein gerade Untergrund notwendig. Anhand der Größen entscheidet sich oftmals der Preis, welcher bei ungefähr 2000€ beginnt.

3. Rahmenpool

Der mit Abstand beliebteste Pool ist der Rahmenpool. Dieser Pool wird auch Framepool genannt. Dieser ist auf Grund des einfachen und schnellen Aufbaus sehr überzeugend. Die verschiedenen Größen und auch die unterschiedlichen Formen sind ein sehr großer Vorteil, da so der passende Rahmenpool für den jeweiligen Garten ausgewählt werden kann. Bei einer ausreichenden Poolhöhe lädt der Rahmenpool sogar zum Tauchen und Bahnen schwimmen ein. Mit der passenden Seitenwand passt sich der Pool dem Design des Gartens an. Zusätzlich kann eine spezielle Abdeckfolie gekauft werden. Die Folie verhindert das Dreck in das Poolwasser gelangt und das Wasser im Pool wird schneller erwärmt. Die Framepools sind eine gute und günstigere Alternative zu einem Swimming Pool.

4. Schwimmteich

Über die letzten Jahre hinweg haben nicht nur die Pools an Beliebtheit zugenommen, sondern auch der Bau eines Schwimmteichs. Für diesen wird eine Folie in eine beliebig Große Grube eingelassen und ausgebreitet. Über die Folie werden die vorab ausgewählten Kieselsteine verteilt. Im Anfang sollten nur wenige Pflanzen im Wasser gepflanzt werden, da diese sonst den Schwimmteich zu wuchern können. Am Randbereich hingegen können beliebig viele Pflanzen eingesetzt werden. Für das Frischwasser im Schwimmteich sorgt eine passende Umwälzpumpe mit einer Filteranlage. Als Alternative kann auch das Regenwasser für den Schwimmteich genutzt werden. Ein kleiner Schwimmteich kostet ungefähr 2000 Euro. Für einen sehr großen Schwimmteich kommen Kosten von ca. 4000 Euro zusammen.

4.1/5 - (16 votes)



x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!