Kleines Bad: 10 Tipps, um es optisch größer wirken zu lassen



Nur wenige Menschen kommen in den Genuss eines großzügig gestalteten Badezimmers mit viel Platz und Stauraum. Tatsächlich nutzen nach Angaben der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. die meisten einem Bad in der Größe von 7,8 m². Um dieses wichtige Zimmer wenigstens optisch zu vergrößern und es zu einem Wohlfühlraum umzugestalten, gibt es einfache aber probate Tricks.

#  1:     Tageslicht und Spiegel

Lichtdurchflutete Räume schaffen Wohlfühlatmosphäre und Weite. Daher gilt die Devise: Lassen Sie so viel natürliches Tageslicht in den Raum wie nur möglich. Fangen Sie das Licht mit Spiegeln ein und schicken Sie es damit in die dunklen Ecken des Bades. Wer über ein innenliegendes Bad verfügt, kann mit großen Spiegeln dennoch den Raum optisch vergrößern. Warme Lichtquellen schaffen eine angenehme Stimmung.

#  2:     Faltbare Duschtüren aus Glas statt dunkler Duschvorhänge

In kleinen Bädern heißt es immer: Vermeide die optische Trennung und betone die Einheit des Bades. Faltbare Duschtüren aus Glas lassen sich bei Nichtbenutzung einfach platzsparend zusammenschieben. Räume gewinnen zum Beispiel durch maßgefertigte Duschen von Glasprofi24 optisch wie auch praktisch maßgeblich an Größe und eignen sich im besten Fall sogar als barrierefreies Bad.

#  3:     Kleine Waschbecken in funktionellen Unterschränken

Typische Standardwaschbecken eignen sich nur bedingt für kleine Bäder. Am besten wählt man ein kleineres Einbauwaschbecken und einen passenden Unterschrank. Auf diese Weise schafft man Ablageflächen und Stauraum. Das kleine Zimmer wirkt aufgeräumter und strukturierter.

#  4:     Dunkler Boden – helle Wandfliesen

Wie so oft spielt die Wahl der Farben eine entscheidende Rolle bei der Wirkung eines Raumes. Gestalten Sie den Boden möglichst dunkel, wählen Sie jedoch für die Wand großformatige helle Fliesen mit möglichst geringer Fugenbreite. Verzichten Sie auf Muster und halten Sie die Fliesen in einem zurückhaltenden Design. Besonders viel Ruhe und Einheit vermittelt eine geputzte Wand ohne jegliche Fliesen oder Muster.

#  5:     Freier Boden

Je weniger sich auf dem Boden befindet, desto größer erscheint er. Die Installation eines Hänge-WC bzw. von hängenden Badezimmermöbeln erzielt hierbei erstaunliche Effekte.

#  6:     Eckbadewanne

Nicht nur ein optischer Raumgewinn sind platzsparende Eckbadewannen. Alternativ zur typischen Walk in Dusche oder der Eckwanne stehen asymmetrische Wannen oder besonders tiefe Modelle als Sitzbadewanne zur Auswahl. So muss niemand in einem kleinen Badezimmer auf sein Badevergnügen verzichten.

#  7:     Zu starke Kontraste vermeiden

Zurückhaltung bei der Farbauswahl ist in kleinen Bädern das oberste Gebot. Zu viele Farben und Muster bringen Unruhe in den Raum und stehlen optisch Raumgröße.

#  8:     Handtuchheizkörper statt tiefem Rippenheizkörper

Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte statt einem platzeinnehmenden Rippenheizkörper lieber einen schmalen dafür aber hohen Handtuchheizkörper an der Wand installieren.

#  9:     Ordnung hinter verschlossenen Türen

Viele kleinen Utensilien schaffen in beengten Räumen schnell Unordnung und Beengtheit. Hängekörbe an den Wänden, Eckregale hinter der Tür oder aber der gute altbewährte Spiegelschrank geben Stauraum ohne einen unordentlichen Charakter zu vermitteln.

# 10:    Wunderwaffe Wandhaken

Es ist erstaunlich, wie viele nützliche Dinge sich an einem Wandhaken verstauen lassen. So finden sogar in kleinen Nischen noch die wichtigen sieben Sachen ihren Platz.

Quellen:

Kleines Bad: 10 Tipps, um es optisch größer wirken zu lassen
4 (80%) 7 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!