Gut vorbereiteter Sport im Winter bringt Körper und Geist auf Vordermann



Die Tage werden kürzer und grauer, insgesamt gehen auch die Temperaturen zurück. Das verleitet viele, die Aktivitäten im Freien einzustellen und sich lieber auf die warme Couch zu legen. Doch gerade im Winter ist Fitness wichtig, denn so können Sie die Abwehrkräfte Ihres Organismus stärken und die Figur intakt erhalten. Zudem fördert Bewegung die positive Stimmung und gute Laune. Allerdings sollten Sie einige Aspekte beachten, bevor Sie die Laufschuhe schnüren oder das Fahrrad satteln.

Unterschiedliche Sportarten für die kalte Jahreszeit

Wenn Sie glauben, Sport während der Wintermonate ist nur in einem Fitnessstudio möglich, dann irren Sie. Denn es gibt genügend Möglichkeiten, sich auch draußen zu bewegen. Inline-Skaten zum Beispiel ist nicht nur eine beliebte Fortbewegungsoption in der Stadt, sondern kann durchaus auch sportlich betrieben werden. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand, denn bei dieser Sportart können Sie sich herrlich auspowern und Ihr Herz-Kreislauf-System trainieren. So ganz nebenbei werden auch noch die Beine geformt und Sie steigern Ihr Gleichgewichtsvermögen. Auch Eislaufen bietet sich während der kalten Jahreszeit als Bewegungsoption an. Sie trainieren damit die Koordination der Bewegungen und können Ihre Haltung verbessern. Zudem wird die Bein- und Bauchmuskulatur gestärkt. Es ist klar, dass Sie das Fahrrad nicht in den Keller und Ihre Laufschuhe nicht in das Schuhregal stellen müssen, nur weil die Temperaturen sinken. Beide Sportarten eignen sich sehr gut, auch während der kalten Jahreszeit ausgeübt zu werden.

Richtige Kleidung ist essentiell

Egal für welche Sportart im Freien Sie sich entscheiden, wichtig ist die optimal dazu passende Kleidung. Diese unterliegt gerade während der kalten Jahreszeit einigen besonderen Ansprüchen. Ratsam ist übrigens, sich im Zwiebel- oder Drei-Schicht-System zu kleiden. Das bedeutet, dass Sie Unterwäsche, dann eine wärmende Isolationsschicht und eine Schutzschicht tragen. Das kann zum Beispiel eine atmungsaktive Wind- oder Softshelljacke sein. Verzichten Sie besser auf Trainingskleidung aus Baumwolle, denn diese speichert das Wasser und trägt dazu bei, dass Ihr Körper auskühlt. Funktionswäsche hingegen leitet die Feuchtigkeit von innen nach außen ab und schützt außerdem vor Wind und Kälte. Wer möchte, kann auch Handschuhe tragen.

Sport im Winter erfordert besondere Maßnahmen

Bevor Sie sich in der kalten Jahreszeit dem Sport widmen, sollten Sie einige Vorbereitungen beherzigen. Dazu gehört, dass Sie niemals ohne Aufwärmen los legen sollten. Diese Phase sollte im Winter übrigens ungefähr 20 Prozent der Trainingsphase ausmachen. Bringen Sie den Kreislauf in Schwung und dehnen Sie anschließend Ihre warmen Muskeln. Das ist übrigens auch nach dem Sport wichtig, um Ihrem Körper die Möglichkeit zu geben, sich rasch wieder zu erholen und einen Muskelkater zu vermeiden. Um Infektionen oder Erkältungen vorzubeugen, sollten Sie beim Sport unbedingt durch die Nase atmen. Denn so ist diese bereits etwas erwärmt und kommt nicht ganz kalt in den Bronchien an. Ab einer Außentemperatur von minus zehn Grad macht es Sinn, dass Sie Ihre Atemwege auch durch ein Tuch oder Schal vor dem Gesicht zusätzlich schützen.

Die richtigen Supplements unterstützen die Leistungsfähigkeit

Viele sind es gewohnt, gerade während der Wintermonate ihrem Körper durch entsprechende Supplements Gutes zu tun. Auch in sportlicher Hinsicht ist dies durchaus sinnvoll. Zu empfehlen ist hier die Einnahme der sogenannten ZMA-Kombi. Diese setzt sich aus Zink und Monomethionin sowie Aspartat und Magnesium zusammen. Zusätzlich ist auch ein Anteil an B6 enthalten. Viele Sportler schwören auf diesen Mix und sind überzeugt, damit Erkältungen im Winter erfolgreich den Kampf anzusagen. Magnesium ist wichtig um eine ausreichende Balance der Elektrolyte zu erreichen, zudem hat es eine enorme Bedeutung für die Funktion des Muskel- und Nervensystems. Abgesehen kann es Erschöpfungszustände erfolgreich reduzieren. Zink ist wichtig um den Muskelaufbau zu stärken und trägt außerdem zu einer ausgewogenen Funktion des Knochenstoffwechsels bei. Auch das Immunsystem ist von einer Zinkzufuhr abhängig.

Grüntee Extrakt als Must-have Supplement

Auch wenn Sie kein Teetrinker sind, auf Grüntee sollten Sie im Winter nicht verzichten. Denn die enthaltenen Katechine kurbeln den Stoffwechsel an und hilft Ihnen, nach einer anstrengenden Trainingseinheit rascher wieder fit zu werden. Das heißt, er fördert umfassend eine schnelle Regeneration. Auch Vitamin A sollte im Winter auf der Liste Ihrer Supplements nicht fehlen, denn es fördert die Widerstandskraft des Körpers gegen Erkältungen und andere Viren. Dieses Vitamin ist meist in Produkten enthalten, die ein Multi-Vitamin Portfolio anbieten. Damit können Sie ganz einfach mit einer Tablette alle wichtigen Stoffe zu sich nehmen.

Gut vorbereiteter Sport im Winter bringt Körper und Geist auf Vordermann
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!