ANZEIGE: Home » Ratgeber » Haushalt » Die besten Tipps für den Baumarktbesuch

Die besten Tipps für den Baumarktbesuch



Der Baumarkt ist der Lieblingsort eines Handwerkers und bietet jede Menge Möglichkeiten sich mit Werkzeugen, Tools und Geräten für die heimische Werkstatt einzudecken. Der Einkauf in einem Baumarkt kann mitunter sehr teuer werden. Aus diesem Grund sollten Sie die in unserem Artikel beschriebenen Tipps beherzigen.

Der nächste Baumarktbesuch sollte gut geplant sein, um keine unerfreulichen Überraschungen zu erleben.

Eigenmarken statt Markenprodukte

Jeder Baumarkt hat Eigenmarken im Sortiment, deren Qualität meist auf dem Level namhafter Marken ist. Gegenüber dem Kauf von Markenprodukten können hier 20 bis 30 Prozent gespart werden, was die Geldbörse freut und das Budget schont.

Die Eigenmarken liegen oft weniger gut sichtbar in den oberen oder unteren Regalen. Die Qualität lässt sich leicht prüfen, indem das Produkt der Eigenmarke mit einem Markenprodukt verglichen wird. Die Materialien beider Marken unterscheiden sich meist nur wenig.

Auf der Website des Baumarkts kann man schnell die Namen der Eigenmarken herausfinden und auf dem Einkaufszettel notieren.

Gutscheine und Kundenkarten

Ein Großteil der Baumärkte bietet Kundenkarten und Gutscheine an, mit denen auf der Einkaufstour gespart werden kann. Je nach Baumarkt winken prozentuale Rabatte oder ab einem bestimmten Einkaufswert Sammelpunkte. Die Sammelpunkte lassen sich nach Erreichen von vorgegebenen Punktzahlen gegen ein Produkt eintauschen.

Die Kundenkarten haben in der Regel einen integrierten Rabatt, der bei jedem Einkauf mit der Karte abgezogen wird und auch Punkte lassen sich damit sammeln. Mit den Sammelpunkten erhält man dann nach bestimmten Punktzahlen ausgewählte Produkte für umsonst oder mit einem satten Preisnachlass.

Auf Restposten achten

Der Kauf von Restposten bringt eine ordentliche Ersparnis von über 50 Prozent. Beim Baumarkt einfach nach Restbeständen fragen. Egal ob es sich um Kunststoffplatten für den Fitnessraum, Teppich oder Farbe handelt. Der Baumarkt ist froh, den Restbestand zu verkleinern und man selbst spart Geld.

Einkaufszettel

Das Anfertigen eines Einkaufszettels, auf der die benötigten Werkzeuge, Arbeitsmittel oder Materialien eingetragen werden, vermeidet das Einkaufen unnötiger Dinge. Denn in jedem Regal des Baumarkts locken jede Menge Geräte, Tools und Baustoffe, die einen leicht dazu verleiten mehr zu kaufen als man möchte.

Nur kaufen, was in der Einkaufsliste steht und ein Budget für den Einkauf verhindert eine zu hohe Rechnung an der Kasse. Spontankäufe werden mit dieser Methode vermieden und der Geldbeutel geschont.

Zeit nehmen

In einer Hetze durch den Baumarkt rennen und schnell einkaufen ohne genau auf Qualität und Preis achten ist nicht förderlich. Vor dem Einkaufen unbedingt genügend Zeit für den Gang zum Baumarkt einplanen. Am besten nach Feierabend mindestens eine Stunde einkalkulieren oder einen Wochentag wählen, an dem man seine Zeit frei einteilen kann.

Allgemein ist der Samstag ein Tag an dem Baumärkte überlaufen sind, weshalb sich hier die Morgenstunden besser anbieten, weil viele Arbeitnehmer zu diesen Uhrzeiten arbeiten und der Baumarkt relative wenige Kunden hat.

Sonderangebote

Jeder Baumarkt bringt regelmäßig ein Prospekt heraus, auf dem Sonderangebote zu sehen sind und eine ansehnliche Ersparnis bringen. Vor dem nächsten Einkauf am besten die attraktiven Angebote mit einem gelben oder roten Markerstift einkreisen und dann kaufen.

Ein Preisvergleich verschiedener Baumärkte über Onlineplattformen rentiert sich für die eigene Geldbörse.

Fazit

Unsere Tipps lassen sich leicht umsetzen und sorgen für eine Geldersparnis beim nächsten Einkauf im Baumarkt. Achten Sie auf Aktionsartikel oder Sonderangebote der Baumärkte und planen Sie ausreichend Zeit für ihren Baumarktbesuch ein.

3.9/5 - (11 votes)



x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!