Die 10 bestbezahlten Sportler der Welt



Das erfolgreiche US-Wirtschaftsmagazin Forbes hat es wieder getan: Im Juni veröffentlichte das einflussreiche Medium die Namen und – geschätzten – Jahreseinkünfte der 10 bestbezahlten Sportler der Welt. Forbes ist dafür bekannt, regelmäßig viel beachtete Ranglisten unterschiedlichster Sparten aufzustellen. Neben den bestbezahlten Sportlern werden auch die mächtigsten Menschen weltweit (Bundeskanzlerin Angela Merkel führte diese Liste bis 2012 einige Jahre lang an), die 100 reichsten Menschen der Welt oder auch die wertvollsten Fußballvereine der Welt (Platz 1 derzeit Manchester United) gekürt. Die Liste der bestbezahlten Sportler richtet sich nicht nur nach dem eigentlichen Gehalt, sondern zählt auch die Einnahmen durch Sponsoren, Preisgelder und Werbeverträge hinzu. Diese so hervorragend bezahlten Spitzensportler nehmen den größten Teil ihres Einkommens durch Werbeverträge ein. In manchen Sportarten – vor allem beim Golf und beim Tennis – spielen auch die hohen Preisgelder der Spitzenturniere eine wesentliche Rolle bei der Höhe der jährlichen Einkünfte. Übrigens: Überraschenderweise zählen „nur“ zwei Fußballer zur Riege der 10 bestbezahlten Sportler der Welt. Zudem wird die Liste sehr von den Amerikanern dominiert: 6 der 10 bestbezahlten Sportler – darunter auch Platz 1 – stammen aus den USA.


Matt Ryan
USA
Jahreseinkommen: 43,8 Millionen $

Von Thomson200 - Eigenes Werk, CC0, Link

Von Thomson200Eigenes Werk, CC0, Link

Der Zehntplatzierte Matt Ryan ist ein Neuzugang bei den bestbezahlten Sportlern der Welt. Im Vorjahr nahm der US-Footballer Peyton Manning mit einem Jahresverdienst von 42,4 Millionen Dollar noch diesen Rang ein. Ryan ist Quarterback in der National Football League (NFL) und spielt mit der Trikotnummer „2“ für die Atlanta Falcons. American Football ist amerikanischer Nationalsport und nimmt in den USA einen großen Stellenwert ein – kein Wunder also, dass mindestens ein Footballer auf dieser Liste auftauchen muss. Fußball, in den USA als Soccer bekannt, nimmt hier eher den Stellenwert einer Randsportart ein. Matt Ryan stammt aus einer typisch amerikanischen Sportlerfamilie. Seine Karriere startete er als Quarterback am Boston College, ebenso wie sein Onkel. Der 28jährige, der unter seinem Spitznamen „Matty Ice“ bekannt ist, unterzeichnete 2013 einen neuen Vertrag bei den Falcons – über die Summe von insgesamt 100 Mio. Dollar. Kein Wunder also, dass Ryan einen Platz auf dieser Liste einnehmen durfte.



Rafael Nadal
Spanien
Jahreseinkommen: 44,5 Millionen $

Auch der spanische Tennisprofi Rafael Nadal ist ein Neuzugang auf der Liste der bestbezahlten Sportler. Der 1986 auf der Urlaubsinsel Mallorca geborene Nadal führte von August 2008 bis Juli 2011 die Tennis-Weltrangliste an, wurde dann kurzzeitig von dem serbischen Spieler Novak Đoković und dem Schweizer Roger Federer (der übrigens auch zu den bestbezahlten Sportlern gehört) abgelöst – um schließlich seit dem 7. Oktober 2013 die Rangliste wieder anzuführen. Nadal hat es als einer der wenigen Spieler geschafft, jedes der vier Grandslam-Turniere (Wimbledon, French Open, US Open, Australian Open) mindestens einmal zu gewinnen. Außer ihm haben dies nur sechs andere Spieler, darunter Roger Federer und Andre Agassi, geschafft. Auch in diesem Jahr konnte Nadal bereits mit einigen Siegen, darunter in den French Open vom 25.05.2014 bis 08.06.2014, punkten. Dieses Turnier gewinnt Nadal seit 2005 – mit nur einer Unterbrechung durch Federer 2009 – immer wieder. In den Australian Open schaffte er es ins Finale, unterlag dann aber dem Schweizer Stanislas Wawrinka mit 6:3, 6:2, 3:6, 6:3. Welche Ergebnisse Wimbledon (23.06.2014 – 06.07.2014) und die US Open (25.08.2014 – 07.09.2014) noch bringen werden, wird sich zeigen. Wimbledon konnte Nadal zuletzt 2010 gewinnen, die US Open im letzten Jahr.



Phil Mickelson
USA
Jahreseinkommen: 53,2 Millionen $

Der US-Profigolfer Phil Mickelson war auch schon im letzten Jahr auf der Forbes-Liste der bestbezahlten Sportler der Welt zu finden. Damals allerdings befand er sich mit einem Jahresverdienst von „nur“ 47,8 Mio. Dollar auf Platz 7. Trotz des gestiegenen Einkommens rutschte Mickelson nun auf Platz 8 ab, die Konkurrenz durch andere, besser bezahlte Sportler war einfach zu groß. Phil Mickelson ist, vor allem bedingt durch sein sympathisches Auftreten, bei seinen Fans sehr beliebt. Er wird aufgrund seines linkshändigen, sehr aggressiven Spiels auch „Lefty“ oder „Phil the Thrill“ genannt. Mickelson ist Profi seit 1992 und kann auf 50 Turniersiege zurückblicken, unter anderem auf fünf Majorsiege 2004, 2005, 2006, 2010 und zuletzt 2013.



Roger Federer
Schweiz
Jahreseinkommen: 56,2 Millionen $

Von Tatiana from Moscow, Russia - Roger Federer, CC BY-SA 2.0, Link

Von Tatiana from Moscow, Russia – Roger Federer, CC BY-SA 2.0, Link

Auch der Schweizer Tennis-Profi Roger Federer ist kein Unbekannter auf dieser Forbes-Liste. Wie Mickelsen konnte er sich über mehr Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr freuen. 2012 betrugen seine geschätzten Jahreseinkünfte 52,7 Mio. Dollar. Trotz des Anstiegs musste Federer zwei Plätze weichen: Befand er sich 2012 noch an fünfter Stelle der bestbezahlten Sportler, so muss er nun mit dem siebten Platz vorliebnehmen. Andere Sportler sind aufgrund neuer Verträge und / oder Werbeeinnahmen neu in die Liste aufgenommen worden bzw. an ihm vorbeigezogen. Dabei zählt Federer zu den derzeit erfolgreichsten Tennisspielern. Derzeit befindet sich der Schweizer auf der Tennis-Weltrangliste auf Platz 4, konnte aber insgesamt 302 Wochen die erste Platzierung erfolgreich verteidigen – er befand sich in den Jahren 2004, 2005, 2006, 2007 und 2009 an der Spitze. Federer hat insgesamt 17 Grandslam-Turniere gewonnen – drei mehr als sein spanischer Konkurrent Rafael Nadal. Als einziger Spieler in der Geschichte des Tennissports konnte Federer drei Mal drei Grand-Slam-Titel in einer Saison gewinnen – kein Wunder, dass er oft als bester Spieler in der Geschichte des Tennis‘ angesehen wird. In diesem Jahr konnte er weder bei den French Open noch bei den Australian Open punkten, doch Wimbledon und die US Open stehen in den nächsten Monaten ja noch an.



Tiger Woods
USA
Jahreseinkommen: 61,2 Millionen $

Von Keith Allison from Hanover, MD, USA - Tiger Woods, CC BY-SA 2.0, Link

Von Keith Allison from Hanover, MD, USA – Tiger Woods, CC BY-SA 2.0, Link

Der Golf-Profi Tiger Woods hat die Forbes-Liste der bestbezahlten Sportler lange angeführt. Er war der erste Sportler, der mehr als 100 Mio. Jahreseinnahmen vorweisen konnte – und war damit der unangefochtene Bestverdiener der Sportlerszene. Nun, er zählt immer noch zu den bestverdienenden Sportlern, ist aber aufgrund seiner zahlreichen Skandale („Tigergate“) tief gestürzt. In nur einem Jahr verlor er fünf Sponsoren und damit 50 Mio. Dollar an Einnahmen. 2013 stand Woods mit einem Jahreseinkommen von 78.1 Mio. Dollar wieder an der Spitze der Forbes-Liste, hat aber im Vergleich zum Vorjahr sehr viele Einnahmen verloren. Diese Summe langt aber immer noch, um gut und beruhigt ohne finanzielle Sorgen schlafen zu können. Woods ist einer der erfolgreichsten Golfer aller Zeiten. Seit 1996 ist er Profi und konnte seitdem bislang 106 Turniersiege erringen, darunter 14 Major-Turniersiege. „Tiger“ ist nur sein Spitzname, mit bürgerlichem Namen heißt er Eldrick Tont Woods. Der Spitzname „Tiger“ wird im Golfsport traditionell an herausragende Spieler vergeben. Woods führte bislang insgesamt 683 Wochen lang die Weltrangliste des Golfsports an – das sind in etwa 13 Jahre und ein Monat. Zuletzt war er über einen Zeitraum von 60 Wochen vom 25. März 2013 bis zum 18. Mai 2014 Weltranglistenerster.



Kobe Bryant
USA
Jahreseinkommen: 61,5 Millionen $

Kobe Bryant ist ein US-Basketballprofi und ebenfalls schon länger auf der Liste der bestverdienenden Sportler anzutreffen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Bryant seine Einnahmen sogar deutlich erhöhen und somit auf der Liste einen Platz nach vorn rutschen. Verdiente der Basketballer 2012 52,3 Mio. Dollar, so sind es nur ein Jahr später neun Mio. Dollar mehr. Basketball ist, ebenso wie Football, ein amerikanischer Nationalsport. Ein Basketballspieler musste also unbedingt auf dieser Liste erscheinen, tatsächlich sind es sogar zwei. Bryant spielt seit 1996 in der Position des Shooting Guard für die Los Angeles Lakers, die zur – was auch sonst – NBA, der Basketball-Profiliga, gehören. Bryant holte mit seinem Team zwei Mal die Goldmedaille bei Olympischen Spielen (2008 in Peking und 2012 in London) und konnte zudem einige Rekorde aufstellen und auch halten. So wurde er etwa 2012 der Spieler mit den meisten Punkten in Allstar-Games – und hatte damit sogar die Basketball-Legende Michael Jordan überholt. Ebenfalls 2012 erzielte Bryant seinen 30.000. Punkt – eine Leistung, die außer ihm nur vier weitere Basketball-Profis erzielen konnten. Bryant steht noch bis 2016 bei den Lakers unter Vertrag. Einer seiner Hauptsponsoren ist der Sportbekleidungshersteller Nike.



Lionel Messi
Argentinien
Jahreseinkommen: 64,7 Millionen $

Von Football.ua, CC BY-SA 3.0, Link

Von Football.ua, CC BY-SA 3.0, Link

Der argentinische Fußballspieler Lionel Messi ist neu auf der Forbes-Liste der bestbezahlten Sportler der Welt – und schlug dann auch gleich wie eine Bombe auf Platz 4 ein. Seit 2004 spielt Messi für den FC Barcelona, konnte in insgesamt 277 Spielen 243 Tore erzielen. Messi hat sechs Mal die spanische Meisterschaft, zwei Mal die Copa del Rey und drei Mal die Uefa Champions League gewonnen – und konnte so bereits in seiner Karriere 19 Titel sammeln. Des Weiteren spielt Messi für die argentinische Nationalmannschaft und war bei den Fußballweltmeisterschaften 2006 und 2010 dabei. Als bislang einziger Fußballer wurde Messi vier Mal in Folge zum „Fußballer des Jahres“ gewählt, eine hohe Auszeichnung der Fußballorganisation FIFA. Derzeit amtierender Weltfußballer ist übrigens Cristiano Ronaldo, der – so viel sei verraten – ebenfalls auf dieser Liste zu finden ist.



LeBron James
USA
Jahreseinkommen: 64,7 Millionen $

Von Keith Allison from Kinston, USA - LeBron James, CC BY-SA 2.0, Link

Von Keith Allison from Kinston, USA – LeBron James, CC BY-SA 2.0, Link

Auch der Profi-Basketballer LeBron James ist kein Unbekannter auf der Forbes-Liste der bestbezahlten Sportler. 2012 befand er sich noch mit einem Jahresverdienst von 53 Mio. Dollar auf Platz 4 wieder – und konnte, dank eines finanziellen Sprungs von über 11 Mio. Dollar, auf Platz drei der Liste vorrücken. James ist seit 2003 Profi in der amerikanischen Basketballliga NBA und spielt seit 2010 für die Miami Heat. Er wird auch „King James“ bzw. „The Chosen One“ („Der Auserwählte“) genannt und konnte seit 2004 insgesamt 45 Spiele für die US-Nationalmannschaft spielen. Er läuft in der Position des Small Forward. James nahm als Spieler des Nationalteams an den Olympischen Spielen 2004, 2008 und 2012 teil – und konnte zusammen mit seinem Team einmal Bronze und zweimal Gold holen. James löst 2014 seinen ursprünglich bis 2016 laufenden Vertrag bei den Miami Heats vorzeitig auf – wie es danach weitergeht, ist derzeit noch nicht bekannt. Gerätselt wird, ob James bessere Konditionen bei seinem Verein erzielen will (um danach doch noch einmal zu unterschreiben) oder sich von einem anderen Verein anwerben lässt. Aufgrund seines Erfolgs und seiner sympathischen Art ist James bei Sponsoren sehr beliebt, unter anderem macht er Werbung für Nike und Sprite. Kennzeichen seiner Beliebtheit ist die Wahl zum Lieblingssportler beim Kids‘ Choice Awards des Fernsehsenders Nickelodeon im Jahre 2013 – viele Sponsorenverträge bedeuten schließlich ein hohes Einkommen.



Cristiano Ronaldo
Portugal
Jahreseinkommen: 80,0 Millionen $

Von Liondartois - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

Von LiondartoisEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

Der portugiesische Ausnahmefußballer Cristiano Ronaldo zählt zu den teuersten Fußballern der Welt. Seit Sommer 2009 steht Ronaldo – nach dem teuersten Transfer in der Geschichte des Fußballs – bei Real Madrid unter Vertrag. 94 Mio. Euro zahlte Real Madrid als Ablösesumme an Manchester United, wo Ronaldo bislang unter Vertrag stand – eine solche Summe wurde zuvor (und bislang auch noch nicht danach) als Ablösung für einen einzelnen Fußballspieler bezahlt. Zudem gehört er als Kapitän der portugiesischen Nationalmannschaft an. Gerade in diesem Jahr, 2014, hat Ronaldo mit seinem Team die UEFA Champions League gewonnen und ist spanischer Pokalsieger geworden. Auch sonst ist Ronaldo in seiner Mannschaft bislang unangefochtener Rekordtorschütze: In 113 Spielen zwischen dem 20. August 2003 und dem 23. Juni 2014 erzielte er 49 Tore. Auch 2014 ist Ronaldo – zum dritten Mal in seiner Laufbahn – zum Torschützenkönig der Uefa Champions League gekürt worden. Damit hat er sich für die erneute Teilnahme an der Fußball-WM 2014 qualifiziert – zum bislang dritten Mal. Noch bis zum 30. Juni 2018 ist Ronaldo bei Real Madrid unter Vertrag. Sein hohes Einkommen erklärt sich übrigens vor allem durch die Vielzahl an Sponsorenverträgen, die er unterschrieben hat. Unter anderem wirbt Ronaldo für Coca Cola, Armani, Nike, Motorola, Samsung und Pepe Jeans.



Floyd Mayweather
USA
Jahreseinkommen: 105,0 Millionen $

Der Boxer Floyd Mayweather ist aktuell der bestbezahlte Sportler der Welt. Er hat – als einziger neben Golf-Ikone Tiger Woods – die magische Grenze von 100 Mio. Dollar geknackt. Mayweather ist als Boxer mittlerweile ein Superstar, ist er doch auch nach bislang 46 Profikämpfen immer noch ungeschlagen, davon sind 26 K.-o.-Siege. Der 37jährige konnte bisher in fünf verschiedenen Gewichtsklassen WM-Titel gewinnen und hält den Weltmeistertitel immer noch im Halbmittelgewicht und im Weltergewicht. Derzeit gilt Mayweather als der beste Boxer der Welt. Das Ausnahmetalent stammt aus einer Boxerfamilie. Schon sein Vater, Floyd Mayweather Senior, und sein Onkel, Roger Mayweather, waren beide Profiboxer, die den Junior trainierten. Roger Mayweather erkämpfte sich selbst zwei Weltmeistertitel und wurde schließlich von Julio César Chávez besiegt.

Die 10 bestbezahlten Sportler der Welt
4.1 (82%) 20 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!