ANZEIGE: Home » Ratgeber » Geld » 10 praktische Tipps zum Geldsparen im Alltag

10 praktische Tipps zum Geldsparen im Alltag

Wenn am Ende des Geldes nicht immer noch so viel Monat übrig wäre, ließen sich so manche Probleme einfacher lösen. Tatsächlich geben viele Menschen aber deutlich mehr Geld aus, als sie zur Verfügung haben und das manchmal völlig grundlos. Ob unnötiges Zeitschriftenabo, täglicher Kaffee beim Bäcker oder die Einkehr in der Kantine am Mittag.

Die folgenden zehn Tipps helfen Ihnen, im Alltag Geld zu sparen, ohne dass Sie sich dabei maßgeblich einschränken müssen. Schon nach einem Monat werden Sie feststellen, dass mehr in der Kasse bleibt als gedacht.

Lösen Sie sich von überflüssigen Abonnements

Irgendwann einmal haben Sie ein Abo für eine Zeitschrift abgeschlossen, im App-Store eine monatlich kostenpflichtige App heruntergeladen oder ein Dating-Profil erstellt. Eigentlich brauchen Sie nichts mehr davon und trotzdem zahlen Sie immer noch weiter? Warum eigentlich? Ob Zeitschriften, wie den Focus kündigen oder kostenpflichtige Apps abmelden, oft sind nur wenige Schritte nötig und Sie haben am Ende des Monats deutlich mehr Geld zur Verfügung.

Kaffee von zu Hause mitnehmen

Wenn es um Essen & Trinken geht, sind viele Menschen sehr bequem. Morgens wird ein belegtes Brötchen beim Bäcker gekauft und gleich noch ein Becher Kaffee hinterher. Die Kosten können je nach Region bis zu 3,00 Euro für ein Heißgetränk betragen. Im Vergleich hierzu können Sie im Sonderangebot bereits ein ganzes Pfund Kaffee für diesen Preis kaufen. Es lohnt sich daher, einmalig in einen Thermobecher für unterwegs zu investieren und den Kaffee künftig lieber von zu Hause mitzunehmen. Er schmeckt doch ohnehin besser als der Blümchenkaffee beim Bäcker.

Kleine Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln meiden

Sie sind gern bequem und fahren auch kleine Strecken unter einem Kilometer mit dem Bus? Hierfür müssen Sie immer wieder ein Ticket kaufen, da Sie keine Monatskarte besitzen? Verzichten Sie darauf und gehen Sie ab und zu einfach zu Fuß. Spazierengehen ist nicht nur gesund, sondern unterstützt auch den Geldbeutel. Müssen Sie täglich mit dem Bus oder der Bahn fahren, kann es sich lohnen, ein Monats-Abo abzuschließen. Denken Sie auch daran, möglicherweise bei Ihrem Arbeitgeber einen Antrag auf Kostenbeteiligung für Bahn- und Bustickets zu stellen.

Den Stromfressern auf der Spur

Es gibt einige unscheinbare Geräte, die jede Menge Strom verbrauchen und am Ende des Jahres zu einer hohen Abrechnung führen. Hier können kleine Strommessgeräte Abhilfe schaffen, denn sie detektieren die schlimmsten Stromfresser zuverlässig. Nun haben Sie die Möglichkeit, die teuersten Geräte Stück für Stück auszutauschen und dabei auf eine bessere Energieeffizienzklasse zu achten.

Erstmal entstehen Ihnen so zwar neue Kosten, doch schon nach kurzer Zeit lässt sich das Plus auf dem Konto nicht mehr leugnen. Übrigens, bei manchen Geräten verbraucht selbst der Stand-by-Modus zu viel Strom. Eine abschaltbare Steckdosenleiste verhindert, dass Sie jedes Gerät einzeln ausschalten müssen. Legen Sie einfach den Schalter um und schon zieht kein Gerät mehr Energie.

Gebraucht statt neu kaufen ist im Trend

Drei von vier Deutschen haben sich dazu entschieden, nachhaltiger zu leben und daher ist gebrauchtes Kaufen und Verkaufen in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Ein Vorteil für Sie, denn wenn Ihr Staubsauger defekt ist oder Sie ein neues Outfit benötigen, können Sie erst mal einen Blick auf den Gebrauchtmarkt werfen. Hier finden sich oft ganz besonders günstige Schnäppchen und Sie schonen gleichzeitig mit Ihrem Kauf die Umwelt. Wenn Sie selbst überflüssige Gegenstände zu Hause haben, können Sie diese natürlich auf gleichem Weg loswerden und so etwas Geld verdienen.

Beim Heizen sparen, ohne zu frieren

Wenn die Wohnung kalt ist, fühlt sich niemand wirklich wohl. Doch in vielen Fällen haben sich Menschen an überheizte Gebäude gewöhnt und sind nicht mehr in der Lage, die klassische Durchschnittstemperatur von 21 Grad zu akzeptieren. Eine Umgewöhnung ist aber möglich, indem Thermostate zwischengeschaltet werden. Sie sorgen dafür, dass die Temperatur des Raumes bei konstanten 21 Grad bleibt. Wird es dann anfangs doch zu kühl, kann ein Pulli Abhilfe schaffen. Der menschliche Körper gewöhnt sich sehr schnell um, schon nach wenigen Wochen werden Sie sich in der Wohnung genauso wohlfühlen wie zuvor.

Vor jedem Einkauf eine Liste schreiben

Kennen Sie das Phänomen auch? Sie fahren zum Supermarkt, Ihr Magen knurrt bereits im Vorfeld und plötzlich landen Dinge in Ihrem Einkaufswagen, die Sie nie kaufen wollten. Ein ganz typisches Phänomen, dem Sie mit dem Schreiben einer Einkaufsliste vorbeugen können. Wenn Sie einen Stamm-Supermarkt haben, können Sie den Zettel sogar direkt nach der Anordnung der Regale formulieren. So sparen Sie sich die Umwege im Supermarkt und laufen nicht mehrmals am Süßigkeitenregal vorbei. Auch an der Kasse gilt es standhaft zu bleiben, hier lauern die schönsten Leckereien.

Preise vergleichen kann wahre Wunder bewirken

Der Konkurrenzdruck unter Einzelhändlern ist immens gestiegen, Verbraucher können davon profitieren. Wenn Sie über eine größere Anschaffung nachdenken, aber auch wenn Sie den Wocheneinkauf planen, lohnt es sich, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen. Wenn Ihr Lieblingssupermarkt das Waschpulver zu teuer verkauft, laufen Sie ein paar Meter weiter und kaufen Sie es günstiger. Wenn Sie online nach einer neuen Waschmaschine schauen, schlagen Sie nicht sofort zu. Vergleichen Sie die Preise anderer Anbieter und prüfen Sie, ob es Rabatte oder Gutscheine gibt.

Verträge und Versicherungen prüfen

Sie haben eine Handyversicherung, eine teure Zusatzgarantie und für Ihre Haftpflicht bezahlen Sie auch viel zu viel? Hier können Sie bares Geld sparen, indem Sie laufende Verträge und Verpflichtungen immer wieder überprüfen. Manchmal sind Versicherungen nicht mehr nötig, können gekündigt oder durch einen günstigeren Anbieter ersetzt werden. Einmal pro Jahr sollten Sie eine Bilanz erstellen und checken, wofür Sie eigentlich monatlich Geld ausgeben. Das umfasst auch Handyverträge und Stromanbieter, denn auch in diesem Bereich ist vielfach Einsparpotenzial vorhanden.

Rabatte und günstige Tage nutzen

Sie lieben Kinobesuche? Dann gehen Sie doch künftig am Kinotag zum Filme schauen, denn da können Sie bis zu 40 Prozent des Eintrittspreises sparen. Sie suchen eine Beschäftigung für das Wochenende? Halten Sie Ausschau nach Food-Festivals mit Probierständen oder planen Sie mal wieder einen Tag im Museum. Sehr oft gibt es hier kostenlose Eintrittsmöglichkeiten und Sie können sich einen schönen Tag machen, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Schauen Sie immer danach, wo in Ihrer Region gerade Sonderaktionen und günstige Angebote stattfinden, auch hierfür gibt es passende Apps.

x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!