10 Erfolgsfaktoren im Online Marketing



Der Schwierigkeitsgraf im Online Marketing erhöht sich täglich. Die digitale Geschäftswelt bleibt nie stehen. Strategien die heute funktionieren können schon nach wenigen Wochen nicht mehr rentabel sein. Daher ist es laut Markus Weber, dem Online Marketer hinter www.markusweberma.de wichtig, sich laufend über die für das eigene Internet Unternehmen wichtigen Faktoren Gedanken zu machen.

Im Folgenden hat der Online Unternehmen 10 Erfolgsfaktoren für aktuelle Internet Unternehmen erarbeitet, die als Grundlage dienen können, eine eigene Übersicht zu erstellen.

1. Die eigene Webseite

Eine Homepage ist schon lange keine Informationsbroschüre mehr. Vor wenigen Jahren wurde gesagt, wer für sein lokales Unternehmen keine Homepage erstellen lässt, wir es in einigen Jahren schwer haben, am Market durchzuhalten. Heute sagt man, wer eine eigene Webseite besitzt, aber keine Besucher darauf lenkt, wird in den nächsten Jahren höchstwahrscheinlich vom Markt verschwinden. Es geht vor allem darum, mit den Möglichkeiten des Online Marketings zu arbeiten. Die einzelnen Techniken wie Suchmaschinenoptimierung oder E-Mail-Marketing sind für den Konkurrenten auf den ersten Blick nicht zu erkennen und werden von vielen Unternehmern daher noch massiv unterschätzt.

Die eigene Webseite ist Dreh- und Angelpunkt und das Aushängeschild Ihrer Firma im Internet. Sie wird dazu benutzt, um mehr Interessenten für Ihre Dienstleistungen oder Produkte zu generieren. Dabei steht für den Erfolg nicht wie oftmals zu Unrecht angenommen das Design im Mittelpunkt, sondern entscheidend sind die beiden großen Bereiche Traffic und Conversion.

Bevor diese Punkte im Detail erklärt werden, nennen wir wichtige Grundbausteine die es unbedingt zu beachten gilt. Sind diese nicht erfüllt, laufen auch hunderttausende von Besuchern ins Leere und kaufen nicht. Eine solide Webseite besitzt:

  • ein professionelles Layout,
  • eine einfache und verständliche Benutzerführung,
  • schnelle Ladezeiten, die vor allem durch Mobilgeräte extrem wichtig geworden sind,
  • eine einfache Bedienung und Pflege, damit Sie als Webseitenbetreiber neue Inhalte leicht implementieren können.

2. Traffic – Die Besucher auf Ihrer Webseite

Viele Webseitenbetreiber verschwenden zu viel Zeit mit dem Aufbau Ihrer Webseite und verlieren sich in Detailarbeit. Doch was nützt die die schönste Internetpräsenz, wenn diese von keinem Menschen angesehen wird.

Neben der reinen Zahl an Traffic, also beispielsweise 1000 Besucher am Tag, ist es um einiges wichtiger, qualifizierte Besucher zu erzeugen. Das bedeutet, dass diese ein sehr hohes Interesse an der eigenen Thematik aufweisen und das Thema Ihrer Webseite auch genau zum Zeitpunkt des Besuches im eigenen Leben fokussieren.

Es gibt eine Vielzahl an Traffic-Quellen. Die folgenden Möglichkeiten stehen einem jeden Webmaster unter anderem zur Verfügung, um Besucher auf die eigene Webseite zu befördern:

  • Google Suche: Über die organische Google Suche starten Millionen Menschen tagtäglich ihre Reise ins Internet. Platzieren Sie Ihre Webseite auf den ersten Plätzen in Google werden diese Menschen Ihre Seite finden und sich darauf über Ihre Produkte und Dienstleistungen informieren. Der Traffic über Google ist sehr targetiert, da die Menschen vor dem Besuch aktiv nach der Thematik Ihrer Webseite gesucht haben.
  • Die Facebook-Page: In sozialen Netzwerken präsent zu sein, ist ein essentieller Faktor für viele Webseitenbesucher. Ihre Inhalte können in diesen Netzwerken von tausenden von Menschen geliked und geteilt werden. Guter Content verbreitet sich schnell und bietet Ihnen die Möglichkeit, über einen Link Besucher auf die eigene Unternehmenswebseite zu lenken.
  • Newsletter: Eine bekannte Weisheit besagt, der durchschnittliche Internetnutzer kauft nach seinem 7. -11. Besuch. Über die E-Mail-Adresse erreichen Sie Interessenten direkt an Ihrem Endgerät und können weitere Webseitenbesuche generieren. Wichtig ist es heutzutage, hilfreiche Inhalte zu liefern.
  • Facebook-Werbeanzeigen: Facebook bietet die Möglichkeit, Werbeanzeigen zielgerichtet an bestimmte Audiences auszuspielen. Dabei können Sie die Facebook Nutzer beispielsweise nach ihrem Alter und bestimmten Interessengruppen filtern und zahlen pro Klick auf Ihre Webseite.

3. Content is King!

Auf vielen Webseiten kommen die Inhalte immer noch zu kurz. Google hat seine Kriterien für gute Positionen in den Suchergebnissen laufend in diese Richtung optimiert. Besonders für Suchmaschinen ist viel Textinhalt wichtig, um das Thema der Webseite möglichst gut zu verstehen. Aber auch die Besucher können mit leeren Webseiten nur wenig anfangen. So sind die meisten Suchanfragen im WWW informationsgetrieben, was bedeutet, dass sich der Besucher im ersten Schritt über eine spezielle Thematik (z.B. Ihre Dienstleistung, wie ein Platz für Wohnmobile) informieren möchte. Eine Telefonnummer und ein E-Mail Optin auf einer leeren Seite reichen im Jahr 2018 nicht mehr aus.

4. Lead Generierung

Die meisten Webseiten haben eine enorm niedrige Conversionrate. Das bedeutet, dass zwar 1000 Menschen täglich auf die Seite kommen, aber nur 2-3 davon eine gewünschte Handlung ausführen. Unter dem Begriff Conversion Optimierung versteht man Maßnahmen, die zu deutlich mehr gewünschten Aktionen auf der eigenen Seite führen. Das kann beispielsweise das Einsammeln von E-Mail-Adressen oder der Kauf eines Produktes im Onlineshop sein.

5. E-Mail-Marketing

Sogenannte Autoresponder bieten die Möglichkeit, Kundenkontakte zu automatisieren. Dabei schreiben Sie verschiedene Mails einmalig vor und überlassen der Software das Versenden. Trägt sich ein neuer Interessent in Ihre Liste ein oder wird ein bestimmtes Produkt gekauft, wird automatisch die passende E-Mail Serie gestartet, um weitere Produkte zu verkaufen oder hilfreiche Informationen zum Produkt zu verteilen.

6. Sales Pages

Viele Unternehmer unterschätzen die Wirkung der Verkaufspsychologie. Webseiten sollten Textlich bestimmten psychologischen Prinzipen entsprechen, um die Conversionrate zu erhöhen. Dabei spielen Themen wie Verknappung, Informationsvielfalt und die korrekte Ansprache von einzelnen Zielgruppen eine wichtige Rolle.

7. Social Media/Virale Wellen

Das Internet lebt heute von Inhalten, die begeistern. Teilen Sie als Unternehmen nicht immer nur Informationen und Bilder von Ihren Produkten. Gerne darf es hin und wieder auch etwas Lustiges sein, was die Möglichkeit besitzt im Internet viral zu gehen und die Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen zu ziehen.

8. Präsenz als Personenmarke zeigen

Apple hat es bestens demonstriert. Viele der Käufer verbinden Steve Jobs unmittelbar mit dem iPhone und auch Studien zeigen, dass es um einiges einfacher ist, im Internet zu verkaufen, wenn Sie sich persönlich zeigen. Ganz nach dem Motto „Menschen kaufen von Menschen“.

9. Nicht zu viele Pferde reiten

Um im Internet Erfolg zu erzielen, ist es aufgrund der hohen Konkurrenz wichtig, in einer Disziplin zu dominieren. Auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen, hat schon viele Unternehmer zu Fall gebracht. Daher gilt am Anfang: maximal ein Social-Media Netzwerk, eine organische Traffic Quelle, eine bezahlte Traffic Quelle. Seien Sie sich dabei aber bewusst, welche Art von Mensch Sie sind. Seien Sie harmonisch mit den verschiedenen Quellen und Netzwerken.

10. Auf dem Laufenden bleiben

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wie denn auch? Das Internet ist sehr schnelllebig. Schon in wenigen Wochen wird es neue Möglichkeiten geben, um sich den Erfolg im Netz zu sichern. Versuchen Sie sich daher stetig weiterzubilden.

10 Erfolgsfaktoren im Online Marketing
4.51 (90.24%) 41 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!