Klimaanlagen für das Büro



Naht der Sommer, wird es in einigen Büros wieder sehr heiß werden. Was im Herbst, Winter und Frühjahr kaum auffällt, rächt sich im Sommer. Wer nicht vorsorgt, wird auch dieses Jahr wieder schwitzen.

Früher oder später wird der einfache Ventilator die Büroräume nicht mehr ausreichend kühlen. Eine Klimaanlage muss her. Nun steht der Unternehmer jedoch oft vor der Qual der Wahl. Welche Anlage ist die richtige? Unabhängig vom Preis haben die einzelnen Systeme verschiedene Vorteile.

Markenanlagen, wie die Vetall Klimaanlagen sind langfristig zuverlässig. Das ist der erste und wichtigste Punkt, den es zu beachten gilt. Unabhängig davon welche Einbauart gewählt wird, ist die dauerhafte Zuverlässigkeit essentiell. Im Sommer werden Klimaanlagen beinahe dauerhaft betrieben.

Die Geräte müssen diesem Einsatz Stand halten. Das sollte auch nicht nur im Jahr der Anschaffung so sein, sondern auch über die darauf folgenden Jahre. Wer eine Markenklimaanlage besitzt und diese regelmäßig wartet, wird für viele Jahre kein Hitzeproblem mehr im Büro haben.

Der Vorteil mobiler Klimaanlagen

Vielen kommt in erster Linie eine mobile Klimaanlage in den Sinn. Diese sind kostengünstig zu haben, schnell verfügbar und erfordern keinen Einbau. Mobile Klimaanlagen eignen sich hervorragend für kleinere Büroräume. Bei jeder Anlage ist angegeben, für welche Raumgröße sie ausgelegt sind. Für kleine Einmann-Büros oder Räume mit zwei Mitarbeitern sind diese Geräte ideal.

Je größer der Raum wird, desto mehr Effizienz geht verloren. Wichtig zu wissen ist, dass mobile Klimageräte immer einen Abluftschlauch benötigen. Dieser transportiert die warme Luft nach außen. Wer kein Loch in seine Wand hämmern möchte, muss hier auf das Fenster zurückgreifen. Der Schlau kann durch einen Fensterspalt gelegt werden. Da dadurch natürlich warme Luft von außen herein kommt, sollte der Spalt abgedichtet werde. Hierfür gibt es unterschiedliche Systeme.

Der Vorteil von Deckeneinheiten für Büroräume

Wer Panele an der Decke hat und ein größeres Büro klimatisieren möchte, sollte über Deckeneinheiten nachdenken. Diese sind genormt und können problemlos Panele ersetzen. Die Deckeneinheiten, auch Deckenkassette genannt, verschwinden dadurch in der Decke. Sie sind optisch zu sehen, nehmen jedoch keinerlei Platz mehr weg.

Zumeist werden sie über eine Fernbedienung gesteuert. Der Abtransport der warmen Luft gelingt ebenfalls über ein Schlauchsystem nach außen. Hierfür wird außerhalb des Büros eine sogenannte Außeneinheit installiert. Diese kann auch einem Flachdach stehen, insofern es dafür geeignet ist, oder steht neben dem Bürohaus.

Die Außeneinheit kann auch direkt an der Außenwand des Gebäudes angebracht werden. In jedem Fall ist zu beachten, dass für den Einbau einer solchen Klimaanlage Fachkräfte nötig sind. Deckeneinheiten haben den großen Vorteil, dass sie beinahe unsichtbar sind und auch größere Räume klimatisieren können. Dafür ist zu beachten, dass sie nicht von jetzt auf gleich verfügbar sind. Für den Einbau ist Zeit mitzubringen. Langfristig gesehen, lohnt sich die Anschaffung einer solchen Einheit jedoch.

Wann Wandeinheiten im Büro sinnvoll sind

Büros mit panelenlosen Decken oder bei denen es nicht möglich ist, die Panele zu ersetzen, können auf Wandeinheiten zurück greifen. Hierbei wird das Wandgerät nicht an die Decke, sondern an der Wand angebracht. Der Vorteil eines solchen Gerätes ist, dass es prinzipiell in jedem Büro eingebaut werden kann.

Es ist kompakt, klein und fällt kaum auf. Auch bei Wandgeräten muss die warme Luft abtransportiert werden über ein Schlauchsystem. Wie bei Deckenkassetten auch wird hier ebenfalls eine Außeneinheit benötigt. Wer direkt unter einer Wandeinheit steht oder sitzt, spürt den kalten Luftzug sehr stark.

Selbst wenn sich die Luftrichtung der Wandeinheiten verändern lässt, so ist sie doch gerichteter, als das bei Deckeneinheiten der Fall wäre. Insofern ist es angebrachter diese Geräte an Orten zu installieren, an denen keine Person direkt arbeitet.

Truhengeräte im Büro

Wer weder an die Decke noch an Wände Geräte anbringen möchte oder kann, für den eignen sich Truhengeräte. Diese stehen auf dem Boden. Auch sie transportieren die warme Luft über eine Außeneinheit ab. Ihr großer Vorteil ist, dass sie auch größere Räume effizient kühlen können. Sie haben jedoch ebenfalls einen gerichteten Luftausstoß. Sie fallen eher auf, als andere Formen der Kühlung, sind jedoch auch einfacher installiert als Wand- oder Deckengeräte.

Klimageräte als Kanaleinheiten für das Büro

Kanaleinheiten werden ebenfalls in der Decke angebracht. Sie sind jedoch so konzipiert, dass sie noch weniger auffallen, als Deckenkassetten. Bei Kanaleinheiten sind nur der Luftein- und der Luftauslass sichtbar. Die Funktionsweise entspricht der sämtlicher anderer Klimaanlagen auch.

Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie optisch am wenigsten auffallen, dennoch größere Räume hervorragend klimatisieren können. Der Einbau solcher Einheiten ist, wie auch bei Deckenkassetten, mit höherem Zeitaufwand verbunden.

Klimaanlagen für das Büro
4 (80%) 3 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!