Die zehn schlimmsten Modesünden



Modetrends kommen und gehen und treffen dabei sicherlich nicht immer jedermanns Geschmack. Was noch im Winter OUT war kann bereits im Sommer wieder IN sein. Doch welche Fashiontrends sollten Sie für lange Zeit aus Ihrem Kleiderschrank verbannen? Wir stellen Sie Ihnen vor, die Top 10 der schlimmsten Modesünden.

10. Dreckiges Schuhwerk

Der schönste Schuh kann nicht richtig wirken, wenn er dreckig ist. Schmutz sollte vom Schuhwerk immer entfernt werden. Schuhcreme und spezielle Bürsten helfen bei der Reinigung.

9. Sichtbare Unterwäsche

In der Damenwelt sind Bralettes sehr angesagt. Doch abseits von dem Bralette ist es nicht sehr ansehnlich, wenn die Unterwäsche unter der Kleidung hervorschaut. Das gilt sowohl für Männer deren Jeans zu tief herunterrutscht als auch für Frauen, die beispielsweise einen farbigen BH unter heller Kleidung tragen.

8. Trägerlose Kleidungsstücke in Kombination mit normalen BHs

Nicht immer ist ein trägerloser BH so bequem wie ein BH mit Trägern. Trotzdem sollten trägerlose Oberteile, Kleider und Neckholder nicht mit sichtbaren BH-Trägern kombiniert werden. Die besondere Optik der sichtbaren Schultern wird dadurch vernichtet.

7. Hosen unter Kleidern

Ein wirkliches No-Go in der Mode sind Jeanshosen unter Kleidern. Es schmeichelt der Figur nicht und sorgt zusätzlich für Verwirrung: Haben wir Sommer oder Winter? Sollte man ein Kleid bei kühleren Temperaturen tragen wollen, hilft eine wärmende Strumpfhose.

6. Strumpfhosen willkürlich tragen

Eine Strumpfhose ist äußerst praktisch: Sie schützt, sieht gut aus und macht ein schönes Bein. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass schwarze Strumpfhosen in der Regel eher bei kalten Temperaturen angemessen sind, da sie winterlicher wirken als Nudetöne. Wenn Sie auch im Winter nicht auf Ihre hautfarbene Strumpfhose verzichten wollen, dann greifen Sie am besten zu einem hohen Stiefel, damit Ihr Look nicht zu sommerlich wirkt.

5. Braun zu Schwarz

Muster und Farben werden in der Mode vielfältig kombiniert. Doch von einer Kombination ist gerade Männern abzuraten: Braun und Schwarz. Besonders die Kombination aus einem braunen Gürtel und schwarzen Schuhen passt nicht perfekt zusammen. Bleiben Sie dabei lieber einer Farbgruppe treu und entscheiden Sie sich für Schwarz oder Braun.

4. Socken in Sandalen

Wer den typisch deutschen Urlauber charakterisiert, der stellt Ihn nicht selten als Tourist dar, der Socken in Sandalen trägt. Dabei ist dieser Trend ein wirkliches Mode No-Go. Wenn es warm genug für Sandalen ist, dann bleiben die Socken im Kleiderschrank. Wird es kälter, so ist jeder mit geschlossenen Schuhen besser bedient.

3. Unpassende Kleidung

Mode sollte nach Möglichkeit immer zum Anlass passen und der eigenen Kleidergröße entsprechen. So ist es beispielsweise nicht gerne gesehen, wenn weibliche Gäste bei einer Hochzeit Weiß tragen und damit womöglich der Braut die Show stehlen könnten. Generell sollte die Kleidung nicht zu weit und nicht zu eng sein. Daher empfiehlt es sich beim Kauf ihrer neuen angesagten Damenjeans oder Herrenjeans immer auf professionelle Beratung zurückzugreifen.

2. Ungebügelte Kleidung tragen

Manchmal muss es sehr schnell gehen und es bleibt keine Zeit mehr für das Bügeln. Doch besonders elegante Kleidung wie Hemden und Kleider sollten immer nur gebügelt getragen werden. Unschöne Falten und Knicke in den Kleidungsstücken wirken unordentlich. Und wenn es einmal wirklich schnell gehen muss, dann kann die Kleidung während des Duschens in das Badezimmer gehängt werden.

1. Jeden Modetrend mitnehmen

Es ist nicht verwerflich eine Vorliebe für neue Modetrends und Kleidungsstücke zu haben. Doch dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass nicht jedes Fashionstück jedem gleich gut steht. Es ist besser einmal einen Trend auszusetzen, als ihn krampfhaft ausprobieren zu wollen.

Die zehn schlimmsten Modesünden
4.31 (86.15%) 13 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!