Die 10 teuersten Comics der Welt



Comics – für die einen ist das lediglich amüsante Lektüre mit witziger und charakteristischer Bebilderung. Für die anderen sind Comics wahre Wertpapiere, die teilweise schon ein echter Schatz sind. Teilweise erreichen einige Ausgaben im Laufe der Zeit solche Werte, dass sie einen Kleinwagen vom Preis her bequem aufwiegen können! Hier die Top 10 der wertvollsten Comics.


Flash Comics, Erstausgabe
Erscheinungsjahr: 1940
Preis: 230.000 US-Dollar

Von Michael Movchin - Eigenes Werk des ursprünglichen Hochladers, CC BY-SA 3.0, Link

Von Michael Movchin – Eigenes Werk des ursprünglichen Hochladers, CC BY-SA 3.0, Link

Der Comic „The Flash“ ist im deutschen Sprachgebrauch auch als Blitzmann oder aber Roter Blitz bekannt. Die US-amerikanische Comicserie stammt aus dem Verlag DC Comics. Eingeführt wurde die Comicserie im Jahr 1940 und inzwischen haben auch mehrere Superhelden in dieser Comicserie gewechselt.

Der Held der ersten Stunde und damit der hoch gehandelten Erstausgabe ist Jay Garrick. Er experimentiert in der Serie – und zwar mit hartem Wasser (das übrigens in den weiteren Ausgaben der Serie in schweres Wasser umgewandelt wurde. In einer Nacht jedoch schläft er in seinem Experiment ein und kommt dadurch mit diesem speziellen Wasser in Berührung. Durch die Berührung erlangt der Action-Held enorme Fähigkeiten, denn er kann sich künftig mit unfassbarer Geschwindigkeit fortbewegen. Dieser Comic-Held ist übrigens auch der Vater von interessanten Flash-Tricks wie beispielsweise dem Fangen von fliegenden Kugeln aus der Luft. Jay Garrick ist mit einem Flügelhelm sowie geflügelten Stiefeln ausgestattet und optisch hat er so ein wenig Ähnlichkeit mit Merkur. Sein Herkunftsort ist übrigens Erde-2, allerdings überlebte er die kritische Phase der Parallelerden und konnte sich dann auf eine neu entstandene Erde retten. Seither gilt er als aktives Mitglied von JSA.

Jay Garrick hatte im Comic seinen ersten Auftritt gleich in der Erstausgabe vom Januar 1940. Er knüpfte damit an die Erfolge Supermans an, die seit 1938 bestanden sowie auch an Batman, der schon seit 1939 erfolgreich war.

Die Figur stammt von Garner Fox und wurde von Harry Lampert gezeichnet.

Sehr schnell wurde diese Comic-Ausgabe ein echtes Vermögen wert

Wie auch Batman und Superman stammen die Comics mit Jay Garrick aus dem Verlagshaus DC Comics mit einem Erst-Erscheinungsdatum 1940. Besonders die Figur „Flash“ verbinden Comicfans weltweit mit dieser Serie. Im deutschsprachigen Raum erlangte die Serie unter der Bezeichnung „Der rote Blitz“ große Bekanntheit und der junge Jay Garick, der nach seinen naturwissenschaftlichen Experimenten durch einen Unfall zu sensationellen Fähigkeiten gelangte, hat als Comicheld bis heute großen Wert für Fans.

Die Erstausgabe der Flash Comics wird besonders hoch gehandelt und derzeit liegt der Preis bei knapp 230.000 US-Dollar.



Action Comics, 7.Ausgabe
Erscheinungsjahr: 1938
Preis: über 230.000 US-Dollar

Von Gary Dunaier - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

Von Gary DunaierEigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link

Die Action Comics Serie, die zwischenzeitlich auch als Actions Comics featuring Superman vertrieben wurde, ist eine Comicserie, in der die ersten Geschichten den Superhelden Superman veröffentlicht wurde. Er wurde in der Ausgabe Nummer 1, die im Juni 1938 erstmals erschien, dem breiten Comic-Fans-Publikum vorgestellt. Fakt ist allerdings, dass die Premierenausgabe schon am 18. April veröffentlicht wurde.

Mit einer geradezu ungebrochenen Veröffentlichungshistorie, die seit Juni 1938 Bestand hatte, war die Serie Action Comics – abgesehen von Detective Comics, Vol. 1 seit 1937 – eine der langlebigsten Comicserien der USA der Gegenwart. In der Praxis bedeutet das, dass mit Ausnahme von Detective Comics keine andere Comicserie der USA sich damit schmücken kann, schon seit 75 Jahren pausenlos in turnusmäßiger Publikation als Periodikum veröffentlicht zu werden. Mit insgesamt über 900 Ausgaben waren die Action Comics noch vor Detective Comics angesiedelt und dazu noch die US-amerikanische Comicserie, die den zweithöchsten Heftnummerstand gleich nach der Serie Four Colors von Dell erzielen konnte. Nur diese Serie konnte die Action Comics mit einem Erscheinungszeitraum von 1939 bis 1962 und zuletzt einer Heftnummer 1354 übertrumpfen.

Zusätzlich zu den insgesamt 904 durchnummerierten Veröffentlichungen der Action Comic Serie waren noch verschiedene Sondernummern im Handel. Der Herbst 2011 schließlich brachte den Action Comics dahingehend einen Neustart, dass eine neue Reihe mit der Ausgabe Nr. 1 veröffenlicht wurde.

Die siebte Ausgabe der Serie hat einen besonderen Wert, denn sie wird durch Superman veredelt. Auch wenn die Action Comics die Heldenfigur Superman letztlich hervorgebracht haben, hat der Held als Coverbild lediglich zwei Mal seinen Auftritt gehabt. Das war bei der Erstausgabe und eben der Edition „Action Comics 7“ so. Weil Superman dann aber kurzfristig nach der Veröffentlichung der Ausgabe selbst eine Comicserie bekamt, ist die siebte Ausgabe mit seinem Bild als Titel sehr begehrt und entsprechend hoch gehandelt.

Preislich konnte die siebte Ausgabe erstaunliche Wertsteigerungen erzielen, denn inzwischen wird für diesen Comic aus dem Hause DC ein Preis von gut 230.000 US-Dollar geboten.



Amazing Fantasy, Edition 15
Erscheinungsjahr: 1962
Preis: 250.000 US-Dollar

Amazing Fantasy Nr.15

By „Amazing Fantasy #15“ at The Grand Comics Database. Retrieved September 7, 2004., Fair use, Link

 

 

Spannender Fakt zur Serie Amazing Fantasy: Der erste Auftritt von Spiderman sollte auch zugleich sein letzter Auftritt sein. Bei Amazing Fantasy handelte es sich um eine sogenannte Anthologie Serie, die nicht besonders beliebt war und nicht sehr gut lief. Deshalb sollte sie mit der Ausgabe 15 eingestellt werden. An der Spiderman-Figur arbeiteten Stand Lee sowie Jack Kirby und Steve Ditko, dennoch wurde die Comicfigur bei Marvel abgelehnt. Da Amazing Fantasy ohnehin nichts mehr zu verlieren hatte, wurde der Charakter also hier veröffentlicht. Damit geschah, was niemand vermutet hat – der Erfolg war unschlagbar, so dass Spiderman inzwischen sogar mit Kinofilmen erobert.

Anders als Superman oder Batman fand die Entwicklung von Spiderman erst ziemlich spät statt. Bevor die Figur dann ihre eigene Comic-Serie bekamt, tauchte Spiderman erstmals in der 15. Ausgabe von Amazing Fantasy auf. Dabei sind es nicht nur die Fans von Spiderman, die dieser Ausgabe eine besondere Wertschätzung zukommen lassen. Comic-Händler sehen es als absoluten Glücksgriff an, wenn sie an die Originalausgabe des „Amazing Fantasy 15“ gelangen, denn das Heft wird inzwischen mit einem Wert von 250.000 US-Dollar gehandelt.



All-American Comics, Nr. 16
Erscheinungsjahr: 1939
Preis: 350.000 US-Dollar

All-American Comics Nr.16-Jahr 1939

By http://www.comics.org/coverview.lasso?id=3863&zoom=4, Fair use, Link

 

 

All-American Comics sind eine Comic-Serie, die in den USA von 1939 bis 1966 veröffentlicht wurde. Zunächst fand die Veröffentlichung vom Verlag All-American Publications statt, danach erfolgte dann der Aufkauf seitens DC Comics. Im Jahr 1948 wurde dann der Titel in All-American Western geändert und ab 1952 wurde die Serie als All-American Men of War vermarktet.

Den Namen All-American Comics trugen die ersten insgesamt 102 Ausgaben, die von April 1939 bis Oktober 1948 veröffentlicht wurde. Ab der Ausgabe 103, beginnend mit dem Jahr 1948 erfolgte dann eine Umbenennung in All-American Western. Diese Bezeichnung wurde bis 1952 erhalten. 1952 schließlich erfolgte eine weitere Umbenennung der Comic-Serie, nun in all-American Men of War. Dieser Name wurde bis zur Einstellung der Serie nach weiteren vierzehn Jahren beibehalten. Ursprünglich war des der Verlag namens All-American Publications, der wiederum der Herausgeber der Serie war und bei dem von den Anfängen an Sheldon Mayer als Redakteur tätig war. Durch den Aufkauf durch National Perisdicals, die bekannten DC Comics, ging die Schirmherrschaft über die Comic-Serie an DC über.

Zahlreiche Comic-Helden gingen zwischen 1939 und 1966 aus der All-American Comics Serie hervor. Eine sehr bekannte und markante Figur ist hier die Green Lantern, auch als Grüne Laterne bekannt, die erstmals im Jahr 1939 in der 16. Ausgabe zu finden war. Noch heute ist vielen Comic-Fans diese Serie aufgrund der Figur Green Lantern in bester Erinnerung. Das führte auch dazu, dass dieses Heft als die wertvollste Veröffentlichung der Serie bewertet wird und somit einen Kaufpreis von 350.000 US-Dollar erzielen kann.



Batman, Ausgabe 1
Erscheinungsjahr: 1939
Preis: 350.000 US-Dollar

By "Detective Comics #27" at The Grand Comics Database. Retrieved December 19, 2004., Fair use, Link

By „Detective Comics #27“ at The Grand Comics Database. Retrieved December 19, 2004., Fair use, Link

Batman – die englische Bezeichnung für den Fledermausmann – bezeichnet einen Comic-Helden, der aus der Feder von Bob Kane entstammt und letztlich vor der Veröffentlichung von Bill Finger weiterentwickelt wurde. Finger veränderte das zunächst steife Cape Batmans in eine wallende Variante und entwickelte Batman als weitere Identität vom Milliardär Bruce Wayne. Veröffentlicht wurde Batman erstmals im Mai 1939 in den Detective Comics in der Ausgabe 27. Danach benannte sich der Verlag in DC Comics um und Befand sich dann auch im Besitz von Time Warner.

Sowohl Bill Finger als auch Bob Kane wurden bei der Entwicklung der Batman-Figur durch die bekannte Romanfigur Zorro sowie auch die Comicfigur The Shadow inspiriert. Batman ist das Pseudonym für den Milliardär Bruce Wayne, dessen Name wiederum auf den schottischen Freiheitskämpfer Robert the Bruce sowie den US-amerikanischen Nationalhelden Mad Anthony Wayne zurück geht. Batman kämpft seit seinem ersten Auftritt komplett ohne jegliche Schusswaffe.

Aus der Beliebtheit der Detective Story heraus fang im Verlagshaus DC comics im Jahr 1939 die Entscheidung statt, für den Fledermaushelden eine eigene Comic-Serie zu veröffentlichen. Somit konnten die Fans handeln Experten diese Erstausgabe Batmans schon mit sensationellen 350. Bis heute kann die Serie ihre Beliebtheit über Jahrzehnte halten.

Anders als die nachfolgenden Ausgaben nimmt aber die Erstausgabe eine besondere Rolle ein – auch was deren Preis angeht. Inzwischen handeln Experten diese Erstausgabe Batmans schon mit sensationellen 350.000 US-Dollar – natürlich nur für den Batman-Comic der Original-Edition.



Detective Comics, Ausgabe 1
Erscheinungsjahr: 1937
Preis: 350.000 US-Dollar

 

 

Richtige Bekanntheit und Beliebtheit erlangten die Detective Comics ab der 27. Ausgabe, in der Batman dann seinen Auftritt hatte und aus dem heraus er letztlich eine eigene Serie bekam. Aber schon im Vorfeld waren die spannenden Geschichten der kreativen Schreiber der 1930er Jahre sehr beliebt. Schon ab dem Jahr 1937 wurden die Geschichten unter dem Seriennamen „Detective Comics“ veröffentlicht. Die Erstausgabe hat hier eine besondere Wertschätzung erlangt, die sich auch in ihrem Preis niederschlägt. Inzwischen zahlen Liebhaber gute 350.000 US-Dollar für ein seltenes, gut erhaltenes Erstexemplar der Comic-Serie.



Marvel Comics, Ausgabe 1
Erscheinungsjahr: 1939
Preis: 400.000 US-Dollar

Von photo by Alan Light, CC BY 2.0, Link

Von photo by Alan Light, CC BY 2.0, Link

Marvel Comics, die eigentlich als Marvel Enterprises firmieren – das ist ein US-amerikanischer Comic-Verlag, der seinen Sitz in New York City hat. Dieser Verlag hat weltweit die größte Bedeutung im Comic-Genre. Einer der bekanntesten Helden von Marvel ist der Spider-Man. Auch die Fantastischen Vier, auch als The Fantastic Four bekannt, die Rächer oder auch „The Advengers), der Hulk oder Daredevil sowie Iron Man und Captain America, der Thor, Punisher sowie Blade und Ghost Rider sind bekannte Helden des Verlages. Die erfolgreichste Comic-Serie aus den 1990er Jahren aus dem Verlag ist X-Men. Zahlreiche Comics von Marvel wurden im Laufe der Jahre verfilmt oder sind noch in Planung.

Nach einer Veröffentlichung vom 31. August 2009 wurde Marvel Entertainment zum Preis von vier Milliarden US-Dollar von Disney übernommen.

In den späten 70er Jahren sowie auch den frühen 1980ern wurde der Verlag selbst in den eigenen Comics und hier besonders in den Superhelden-Comics, veröffentlicht. Die Selbstdarstellung des Verlages bringt ihm in den Comics die Rolle eines Zeitungsverlages ein, dessen Aufgabe es ist, viele Superhelden in selbstironischer Comic-Variante zu veröffentlichen. Dabei bekommt es der Verlag auch öfter mal mit Superhelden oder Superschurken zu tun, die sich als nicht treffend dargestellt sehen und deshalb die Büroräume des Verlages verwüsten. Diese Autokarikatur wurde aber nicht lange beibehalten..

Comic-Fans ist Marvel Universe natürlich bekannt, denn aus diesem Haus stammen sehr viele Action- und Comic-Helden. Historischer Beginn von Marvel war das Jahr 1939. Bis heute ist die Erst-Edition von Marvel eine beliebte und begehrte Geldanlage, was nicht zuletzt an der überschaubaren Auflage und somit geringen Verbreitung liegt. Wer der glückliche Besitzer des Marvel Comics #1 ist, kann diesen mit knapp 400.000 US-Dollar in Bargeld verwandeln und so einen einzigen Comic zum Preis einer Immobilie veräußern.



Superman, Erstausgabe
Erscheinungsjahr: 1938
Preis: 600.000 US-Dollar

Superman Nr.1

By Source (WP:NFCC#4), Fair use, https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=48746507

 

 

Im Juni des Jahres 1938 erschien innerhalb der Actions Comics die Erstausgabe der Serie, der Superman seine Premiere hat und danach regelmäßig im DC Verlag erscheint.

Die Ersterscheinung der Superman Serie begann im Jahr 1938 zunächst in vierteljährlicher Erscheinungsweise, wurde dann später im zweimonatlichen Veröffentlichungsmodus herausgegeben. Ab den 1950er Jahren schließlich wurde die Serie mit monatlichen Ausgaben herausgegeben.

Die zweite Serie wurde nur noch kurz als Superman betitelt, wurde für Sammler und Fachdatenbanken zur Unterscheidung von der ersten Serie mit gleicher Heftnummer und der Ergänzung Volume 2 betitelt. Diese Serie erschien zwischen Januar 1987 und April 2006. Die Serie zwei hatte 226 Ausgaben und zwei Sondernummern.

Die dritte Serie von DC hatte ihre Anfänge im Jahr 2011, als zunächst für den Neustart von DC alle Comic-Reihen eingestellt wurden.

Die Beliebtheit der Figur Superman innerhalb der Action Comics war es, die den Verlag schließlich dazu brachte, dieser Comic-Figur eine eigene Serie zukommen zu lassen. Testweise wurde die Serie zunächst nur in vierteljährlicher Auflage herausgegeben. Allerdings erhöhte sich der Beliebtheitsgrad der Comics über die Jahre hinweg so stark, dass der Verlag sich in den 1950er Jahren entschloss, jeweils monatlich eine Ausgabe des Superman herauszugeben.

Die Erstausgabe der Superman-Comics ist so beliebt, dass Sammler hierfür 600.000 US-Dollar zahlen.



Action Comics, Erstausgabe „Superman Titel“
Erscheinungsjahr: 1938
Preis: 3,3 Mio. US-Dollar

Action Comics Nr.1-Jahr 1938

By „Action Comics #1“ at The Grand Comics Database. Retrieved October 31, 2006. (similar file if not the one originally uploaded.), Fair use, Link

 

 

Die Action Comics Serie, die zwischenzeitlich auch als Action Comics featuring Superman vertrieben wurde, ist die Serie, die erstmals in ihrer Ausgabe #1 die Geschichte von Superman veröffentlichte und die mit dem Veröffentlichungszeitpunkt Juni 1938 erstmalig vorgestellt wurde. Mit einer ungebrochenen Veröffentlichungshistorie ab Juni 1938 erwiesen sich die Action Comics direkt nach den Detective Comics, Vol. 1 als beständigste US-amerikanische Comic-Serie, die ihre Veröffentlichung noch bis in die Gegenwart hat. Somit konnte keine andere Comic Serie, außer den Detective Comics, dieser Serie den Status ablaufen, seit mehr als 75 Jahren pausenfrei und turnusmäßig publiziert zu sein. Insgesamt mehr als 900 Ausgaben hatten die Action Comics damit und übertrumpften die Detective Comics im Hinblick auf die Auflagenzahl somit noch. Die i5nsgesamt 904 durchnummerierten Ausgaben der Action Comics hatten zusätzlich noch einige Sonderausgaben zu verzeichnen, wie beispielsweise die Ausgabe #0, die im Oktober 1994 zwischen den Ausgaben #703 und #704 eingeschoben wurde. Dazu wurde die Sonderausgabe #1.000.000 im Jahr 1998 zwischen den Ausgaben #748 und #749 eingeschoben.

Im Herbst 2011 erfolgte der Start der Action Comics wie auch der Detective Comics in einer komplett neuen Reihe jeweils mit der Ausgabe #1.

Die Besonderheit der Action Comics 1 als begehrtes und teures Sammlerobjekt liegt darin, dass zwar in jeder Ausgabe mehrere Helden vorgestellt und abgebildet wurden, dass aber die Action-Figur Superman als Cover die Erstausgabe zierte. Später erst erhielt Superman eine eigene Serie.

Die 1. Ausgabe, in der einer der inzwischen bekanntesten Helden aus der Taufe gehoben wurde, erschien zunächst in einer kleinen Auflage, die dann von vielen Re-Prints gefolgt wurde. Besonderen Wert hat allerdings nur das Heft, das im Original im Jahr 1938 aufgelegt wurde. Diese Ausgabe wird von Experten inzwischen auf einen Wert von über 3,3 Millionen US-Dollar geschätzt. Damit erlangte dieses Comic-Heft den Status des zweitteuersten Comics weltweit.



Detective Comics, Edition 27
Erscheinungsjahr: 1939
Preis: 3,4 Millionen US-Dollar

Detective Comics Nr. 27-Jahr 1939

By „Detective Comics #27“ at The Grand Comics Database. Retrieved December 19, 2004., Fair use, Link

 

 

Üblicherweise sind Comics als hochwertige Sammlerstücke immer als Erstausgabe einer Serie besonders beliebt, begehrt und entsprechend teuer. Anders ist dies allerdings bei den namhaaften Detective Comics aus dem Verlag DC. Hier ist es die Edition 27, die Kultstatus erreichte und im Preis entsprechend nach oben schnellte. Der Grund für die Begehrtheit der Edition Ausgabe liegt darin, dass in dieser Ausgabe erstmalig der Superheld namens „The Batman“ seinen Auftritt hatte und danach schon eine der wichtigsten Hauptfiguren des Verlages werden sollte. Die Debütrolle von Batman in der Ausgabe von 1939, kombiniert mit der relativ geringen Auflage brachte diesem Comit den Status einer Rariät innerhalb der Comicwelt ein. Ursprünglich hatte das Heft m Jahr 1939 Preis von zehn US-Cent. Heute hat es einen von Experten geschätzten Wert von knapp 3,4 Millionen US-Dollar erlangt und gilt damit als teuerster Comic weltweit.

Die 10 teuersten Comics der Welt
2.37 (47.47%) 75 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!