Die 10 besten Tipps gegen Kater



Feiern gehört zum Leben, ganz egal, ob es sich um einen Geburtstag, die Beförderung oder das neue Jahr handelt. Leider kann es dabei schnell passieren, dass man ein Glas Alkohol zu viel zu sich nimmt – und der Kater am nächsten Tag schlägt furchtbar zu. Zehn einfache Tipps können hier Abhilfe schaffen.

Tipp 1: Die eigenen Limits kennen

Der erste Tipp ist selbstverständlich der Verzicht. Wer Alkohol genießen möchte, sollte seine Grenzen kennen und sich nicht übermäßig auf die Getränke stürzen. Jeder sollte wissen, was er verträgt und muss sich dabei auch auf keinen Fall dem Gruppenzwang anpassen. Besser ist es, nicht zu betrunken zu werden und stattdessen alles mitzubekommen. Generell gilt: Langsames Trinken und regelmäßige Pausen vom Alkohol verringern die Kater-Gefahr.

Tipp 2: Stets genug essen

Bereits vor dem Feiern sollte man genug Nahrung zu sich nehmen. Gerne dürfen das viele Kohlenhydrate und fetthaltige Lebensmittel sein. Das liegt vor allem daran, dass Fett lang im Magen liegen bleibt und der Alkohol dadurch langsamer vom Blut aufgenommen wird. Auch wenn man sich vor der Party bereits vollgeschlagen hat, ist es noch ratsam, während des Trinkens weiter zu essen. Kleine Snacks wie Salzbrezeln oder Erdnüsse können gegen den Kater sehr hilfreich sein.

Tipp 3: Nicht zu bunt trinken

Im Allgemeinen sollte Alkohol nicht durcheinander getrunken werden. Am besten bleibt man den ganzen Abend bei ein und dem selben Getränk, um den Magen nicht zu sehr zu verwirren. Von sehr süßen, stark zuckerhaltigen Getränken wie Sahnecocktails und Likören, aber auch warmem Alkohol wie Glühwein oder Punsch sollte eher Abstand gehalten werden. Das Gleiche gilt für alkoholische Getränke mit Kohlensäure wie Weinschorlen oder Soda-Cocktails.

Tipp 4: Ausreichend Wasser zu sich nehmen

Wasser zu trinken ist wichtig, wenn Alkohol ins Blut gelangt. Dabei gilt die Grundregel: Ein Glas Wasser pro Glas Alkohol. Am besten handelt es sich um Wasser ohne Kohlensäure. Mit dem Trinken von Wasser sollte schon vor der Feier angefangen werden, sodass der Körper bereits gut vorbereitet ist. Wem ganz normales Wasser zu langweilig ist, der kann auch auf andere kalorienfreie Getränke wie ungezuckerten Tee zurückgreifen.

Tipp 5: Kräuterauszüge helfen

Gegen den Kater ist es wichtig, die Verdauung anzuregen, sodass der Alkohol das Blut wieder verlassen kann. Hierfür eignen sich Kräuterauszüge wie Wermut oder Artischocke. Ein Magenbitter, das ab und an zu sich genommen wird, fördert die Verdauung und kann den Kater reduzieren. Vollständig verschwindet werden Kopfschmerz und Übelkeit vermutlich nicht, aber die Probleme können reduziert werden.

Tipp 6: Während des Trinkens nicht rauchen

Wer viel Alkohol zu sich nimmt, sollte währenddessen nicht rauchen. Das Nikotin mindert den Alkoholspiegel im Blut, weswegen der Trinkende schnell dem Glauben zum Opfer fallen kann, er sei noch nicht betrunken. Schlussendlich kann das dazu führen, dass man mehr Alkohol trinkt, als der Körper eigentlich verdauen kann. Raucher, die auf wilde Feiern gehen, sollten sich also merken: Nikotin und Alkohol vertragen sich nicht.

Tipp 7: Vor dem Schlafengehen vorsorgen

Wenn man nach dem Feiern nach Hause kommt, kann man noch ein paar Dinge tun, um die Gefahr eines Katers am nächsten Morgen zu verringern. Zunächst sollte noch viel Wasser getrunken werden, damit der Körper am Morgen nicht dehydriert ist. Von Schmerztabletten ist eher abzuraten, denn sie greifen den Magen unnötig an. Vor der Bettzeit noch etwas Kleines zu essen ist hingegen vollkommen in Ordnung.

Tipp 8: Auf das richtige Katerfrühstück achten

Wer mit einem Kater aufwacht, hat häufig Hunger auf saure oder salzige Lebensmittel. Das liegt daran, dass dem Körper nach dem starken Alkoholkonsum wieder neues Salz zugeführt werden muss und die saure Nahrung beim Alkoholabbau helfen kann. Saure Gurken, Salzstangen oder eine Brühe können dabei helfen. Auch Quark oder Obst führen dem Körper nötige Vitamine zu. Fetthaltige Lebensmittel hingegen tun verkaterten Personen nicht gut.

Tipp 9: Pflanzliche Hilfsmittel statt Chemie

Viele Menschen möchten gegen die schlimmen Kopfschmerzen eines Katers eine Schmerztablette einnehmen. Das ist jedoch keine besonders gute Idee, denn die chemischen Medikamente reizen den Magen bloß zusätzlich zum Alkohol. Naturheilmittel können stattdessen beruhigend und gesundheitsfördernd wirken. Eine gute Idee ist dabei, den schmerzenden Kopf zum Beispiel an den Schläfen mit Pfefferminzöl zu massieren. Auch einen Weidenrindentee zu trinken kann gut helfen.

Tipp 10: Frische Luft

Zuletzt ist frische Luft ein Wundermittel gegen einen Kater. Obwohl viele verkaterte Menschen ein starkes Schlafbedürfnis haben, sollte man sich lieber nach draußen begeben. Am besten wirkt kühle, saubere Luft. Sauerstoff vertreibt den Kater und vor allem die schlimmen Kopfschmerzen, die ihn meistens begleiten. Wer sich gut genug dafür fühlt, kann sogar ein kleines Stück joggen: der Schweiß entgiftet den Körper.

Die 10 besten Tipps gegen Kater
4.05 (81%) 20 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!