Aquarienpflegetipps für Anfänger



Aquarien haben einen Effekt, der durch kein anderes Haustier wirklich nachgebildet werden kann. Immerhin schwimmen darin die mitunter ältesten Lebewesen der Welt und werden dabei auch noch beleuchtet! Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass man sich im Grunde immer noch um eine Umgebung für Lebewesen kümmert. Wenn Sie ein absoluter Anfänger sind, wenn es um die Pflege von Aquarien geht, finden Sie hier eine Kurzanleitung.

Mittlerweile kann man sogar schon online ein Aquarium kaufen, sodass sich „auch Anfänger“ mit dieser doch sehr schwierigen Thematik auseinandersetzen müssen. Wir liefern euch einige Tipps für Aquariumanfänger.

Wechseln des Wassers

Das Wasser im Tank muss regelmäßig gewechselt werden. Sie können dies auf verschiedene Arten tun, aber die effizienteste ist das Ersetzen des Wassers durch sauberes Wasser. Es wird von Experten empfohlen, etwa ein Drittel des Wassers in Ihrem Tank jede Woche zu ersetzen, um es frisch zu halten. Sie können diese Gelegenheit nutzen, um die Rückstände vom Boden Ihres Aquariums zu entsorgen. Dies erreichen Sie am besten mit Wasseraustauschern und kleinen Saugern, mit diesen Werkzeugen ist der Prozess kinderleicht und einfach. Was Sie genau in Ihrem Aquarium wegsaugen und reinigen sollten, lesen Sie hier.

Überwachung des Wassers

Die Wasserparameter fürs Aquarium müssen genau überwacht und getestet werden, um sicherzustellen, dass Ihre Fische in einer gesunden Umgebung leben. Dazu brauchen Sie nur ein Testkit zu kaufen, und schon können Sie alle Informationen sammeln, die Sie benötigen. Zu den wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten müssen, gehören der pH-Wert sowie die natürlichen chemischen Verbindungen in Ihrem Becken. Als allgemeine Faustregel gilt: Je niedriger diese Werte sind, desto besser. Beim ph-Wert wird ein Wert zwischen 6 und 8 empfohlen.

Erforschen Sie Ihre Haustiere

Um mehr über Ihre Fische zu erfahren, empfehlen wir eine kurze Google-Suche über die Rasse und Art, die Sie angeschafft haben. So können Sie eine viel bessere Beziehung pflegen und wissen auch, welche Vorlieben, Bedürfnisse, Größen und Besonderheiten Sie haben. Hier gilt die Regel: Je mehr Sie wissen, desto besser. Denn alles kann Ihnen der Verkäufer im Fachgeschäft auch nicht sagen.

Aquarium-Beleuchtung

Eine letzte Sache, um die man sich kümmern sollte, ist die Regelung der Beleuchtung. Sie werden Ihr Aquarium vermutlich beleuchtet haben wollen, aber der Nachteil ist, dass dies das Algenwachstum begünstigt. Das Licht sollte also bestmöglich nicht länger als 12 Stunden am Stück eingeschaltet sein. Im Grunde erzeugt die Beleuchtung auch eine horrende Stromrechnung am Ende des Monats, sodass ihr euch selber noch etwas Gutes tut.

Aquarienpflegetipps für Anfänger
4.3 (86%) 10 Artikel bewerten




x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!