ANZEIGE: Home » Ratgeber » Haushalt » 10 Tipps um im Haushalt Geld zu sparen

10 Tipps um im Haushalt Geld zu sparen

Das Leben ist teuer geworden und viele Menschen fragen sich, wie sie ihre Ausgaben überhaupt noch bezahlen sollen. Grund genug, dringend über Möglichkeiten nachzudenken, Geld zu sparen und da findet sich im Haushalt so einiges. Wir verraten Ihnen 10 Tipps, mit denen Sie im Haushalt bares Geld sparen können.

Stromverbrauch senken

Gerade die Strompreise haben in jüngster Zeit wieder einen Sprung nach oben gemacht. Da ist es zunächst mal eine gute Idee, einen Preisvergleich im Internet zu machen und zu schauen, ob man nicht einen günstigeren Stromanbieter entdeckt. Dann sollte man natürlich auch den eigenen Stromverbrauch kritisch betrachten. Ein großer Stromfresser im Haushalt ist der Standby-Betrieb der Elektrogeräte. Obwohl sie über weite Strecken nicht genutzt werden, verbrauchen die Geräte viel Strom, wenn sie im Standby-Modus schlummern. Besser: Schalten Sie die Geräte bei Nichtgebrauch komplett aus. Des Weiteren lohnt es sich sehr, auf die Energieeffizienzklasse von Haushaltsgeräten zu achten. Ideal ist die Kennzeichnung „A+++“. Legen Sie außerdem ein umsichtiges Verhalten im Alltag an den Tag und lassen Sie z.B. nie unnötig das Licht brennen.

Haushaltsbuch führen

Mit ein wenig Disziplin können Sie durch ein Haushaltsbuch mitunter eine Menge Geld sparen. In einem Haushaltsbuch werden ordentlich, in verschiedenen Kategorien gegliedert, alle Einnahmen und Ausgaben des Monats aufgelistet. Sie können ein Haushaltsbuch klassisch in einem Notizbuch führen oder mithilfe von diversen Computerprogrammen. Wichtig ist, dass Sie keine Posten außen vor lassen. Am Ende des Monats können Sie mit dem Haushaltsbuch ganz einfach Einsparpotentiale ausmachen.

Mülltrennung

Durch die richtige Mülltrennung lässt sich bares Geld sparen. Die Entsorgung von Altpapier, Biomüll und Plastikmüll in der gelben Tonne ist generell kostenlos. Gebühren werden hingegen für die Abholung und Entsorgung des Restmülls erhoben. Trennen Sie immer sorgfältig den Müll, dann landet nicht so viel Abfall im Restmüll und die Tonne muss seltener geleert werden. Vor allem in Mietshäusern lohnt es sich auch, Müllcontainer statt Mülltonnen anzuschaffen, die von mehreren Parteien zusammen genutzt werden.

Lebensmittelverschwendung reduzieren

Riesige Mengen an Lebensmitteln landen in Deutschland regelmäßig im Müll. Das muss nicht sein! Planen Sie Ihre Einkäufe sorgfältig und verwenden Sie die Reste, die beim Essen übrigbleiben, später. Frieren Sie diese zum Beispiel in Tupperdosen ein. Beachten Sie außerdem, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum nur ein Richtwert ist – sehr häufig sind Lebensmittel auch nach Ablauf dieses Datums noch gut.

Wasser sparen im Badezimmer

Lassen Sie beim Zähneputzen nicht den Wasserhahn laufen und duschen Sie anstatt zu baden, wenn Sie Geld sparen wollen. Lohnenswert ist auch eine WC-Spülung mit Spartaste. Diese senkt den Wasserverbrauch bei der Spülung enorm. Während bei einem normalen Spülvorgang rund 35 Liter Wasser verbraucht werden, sind es bei einer Spülung mit Spartaste durchschnittlich nur noch 20 Liter. Aufs Jahr gerechnet kann eine Familie hier über 100 Euro sparen.

Preisvergleiche und Angebote

Preisvergleiche lassen sich nicht nur bei Stromanbietern und Versicherungen durchführen, sondern für alle Produkte. Preisvergleichsseiten im Internet sind dafür die richtige Anlaufstelle. Aber auch beim täglichen Einkauf im Supermarkt sollten Sie die Preise vergleichen. In der Regel steht auf dem Preisschild immer auch der Kilopreis, an dem Sie sich orientieren können, um bei unterschiedlichen Mengen einen Vergleichsfaktor zu haben. Nutzen Sie außerdem Aktionsangebote der Supermärkte und kaufen Sie nur das ein, was Sie wirklich brauchen.

Regional und saisonal kaufen

Setzen Sie vermehrt auf regionales und saisonales Obst und Gemüse. Das tut nicht nur der Umwelt gut, sondern schont auch Ihren Geldbeutel. Außerhalb der Saison wird Obst und Gemüse oft um die halbe Welt geflogen, bevor es bei uns im Supermarkt landet. Die Preise für den Transport, der nebenher eine Menge CO2-Emissionen verursacht, zahlt natürlich der Verbraucher. Saisonale Waren aus der Region sind bedeutend günstiger. Ein Saisonkalender ist nützlich, um immer Bescheid zu wissen, welche Sorten gerade Saison haben.

Leitungswasser statt Mineralwasser

Fast überall in Deutschland hat das Leitungswasser eine genauso und nicht selten noch bessere Qualität als Mineralwasser. Dennoch schleppen viele Deutsche regelmäßig Wasserkisten mit nach Hause. Wer sein Wasser gerne sprudelnd trinkt, sollte sich einfach einen Wassersprudler anschaffen, der das Leitungswasser mit CO2 anreichert.

Das Auto stehen lassen

Auch die Benzinpreise sind gerade erst explodiert, da ist die Fahrt an die Tankstelle keine Freude. Um Benzin zu sparen, sollten Sie das Auto wo es nur geht stehenlassen. Gerade bei kurzen Strecken, die sich mitunter auch mit dem Fahrrad bewältigen lassen, wird das meiste Benzin verbraucht. Wer das Auto für den Weg zur Arbeit braucht, kann sich einmal überlegen, ob Carsharing oder die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine Alternative ist.

Essen mit auf die Arbeit nehmen

Nehmen Sie Ihre Verpflegung für den Arbeitstag von zuhause mit, statt unterwegs Snacks und Kaffee zu kaufen.

 

 

x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!