ANZEIGE: Home » Ratgeber » Reisen » 10 Orte, die jeder einmal gesehen haben sollte

10 Orte, die jeder einmal gesehen haben sollte

Rund um die Welt gibt es unglaublich viele Orte, die einen Besuch wert sind. Ja, ein Leben reicht da bei weitem nicht aus, um sie alle zu besichtigen. Hier eine kleine Bucket Liste von Orten, die jeder einmal im Leben gesehen haben sollte.

Machu Picchu, Peru

Machu Picchu befindet sich in einem schwer zugänglichen Gebiet – auf 2.430 Metern Höhe in den peruanischen Anden. Die Stadt wurde im 15. Jahrhundert von Inka erbaut und zeugt von einer uralten Hochkultur in Südamerika. Die Tatsache, dass die Gründe für den Bau bis heute im Dunkeln liegen, macht sie nur noch faszinierender.

Der Grand Canyon in Arizona, USA

Der Grand Canyon-Nationalpark im nördlichen Arizona zählt zu den berühmtesten Wahrzeichen der USA. Dieses unglaubliche Naturwunder ist einer dieser atemberaubenden Orte, an denen Fotos oder Videos einfach nicht gerecht werden – seine Größe und sein Umfang sind schwer zu verstehen. Der bis zu 1,8 Kilometer tiefe und rund 450 Kilometer lange Grand Canyon deutet auf 2000 Millionen Jahren Erdgeschichte hin. 

Rom, Italien

Obwohl Historiker der epischen Geschichte über Romulus und Remus ein wenig skeptisch gegenüberstehen, sind sich die meisten Reisenden absolut sicher, dass Rom etwas Magisches hat. Ob es das Geheimnis der nahe gelegenen Vatikanstadt oder die Geister des Kolosseums, ein Nachmittagskaffee auf der Piazza Navona oder ein gestapelter Teller Pasta in einer Trattoria ist, Rom wird jeden mit Sicherheit verzaubern. 

Bali, Indonesien

Balis Schönheit ist so tiefgreifend, dass diese indonesische Insel von den Reisenden als “Himmel auf Erden“ beschrieben wird. Von buddhistischen Tempeln über üppige Regenwälder bis hin zu sandigen Ufern – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Authentische Geschichten aus Bali und nützliche Tipps finden Sie auf Big Booty Fish, einem Blog mit interessanten Reiseberichten. Ob Sie es glauben oder nicht, Bali enttäuscht selten.

Marrakesch, Marokko

Diese exotische afrikanische Stadt, die auch Perle des Südens genannt wird, besteht aus zwei gegensätzlichen Bezirken – die Medina, die von den Almoraviden vor fast 1000 Jahren gegründet wurde, und die Ville Nouvelle, ein französisches kolonial-modernistisches Projekt aus dem frühen 20. Jahrhundert. Es ist die Medina, und ihr zentraler Platz Djemaa el- Fna, welche die Besucher zweifellos bezaubern.

Petra, Jordanien

Die verlassene Felsenstadt Petra im Süden Jordaniens war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer. Dieses einzigartige Kulturdenkmal mit Grabtempeln, deren Fassaden direkt aus dem Fels gemeißelt wurden, zählt ohne Zweifel zu den absoluten Höhepunkten von Jordanien. Jeder Besucher muss die 1,5 km lange und an ihrer engsten Stelle 2–3 Meter breite Schlucht „Al Siq“ durchqueren, um die antike Stadt zu erreichen.

Neuseeland

Neuseeland strotzt vor majestätischen Landschaften – von dramatischen Bergen über Fjorde bis hin zu Gletschern. Als Drehort für den Film Lord of the Rings ist dieser Inselstaat einer der großartigsten Orte der Welt mit erstaunlicher Artenvielfalt. Unberührte Natur, Kiwi-Beobachtung, Höhlenrafting oder Vulkanüberscheitung machen Neuseeland zu einem einzigartigen Erlebnis.

Ngorongoro, Tansania

Der Einbruchskrater Ngorongoro befindet sich in Tansania am Rande der Serengeti Savanne. Der riesige Krater, der durch einen in sich zusammenfallenden Vulkanberg entstanden ist, mit rund 20 Kilometern Durchmesser bietet ein Tierreichtum – große Herden Zebras, Büffel, Gnus, Antilopen, Gazellen, Elefanten, Flusspferde, Löwen, Hyänen und Leoparden leben hier. Dieses Naturwunder zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Kyoto, Japan

Die alte Kaiser- und Geisha-Stadt Kyoto war einst Japans Hauptstadt und hat sich als Drehscheibe für japanische Kultur, Kunst und Bildung aufgebaut. In Kyoto versprüht man auch heute noch den Hauch des alten Japans. In den frühen Morgenstunden, wenn Zen-Gärten und Tempel noch menschenleer sind, taucht man in eine andere Welt ein. Im Frühjahr zur Kirschblütenzeit ist die Stadt am schönsten.

Salar de Uyuni, Bolivien 

Salar de Uyuni ist die größte Salzwüste der Welt. Eine der surrealistischen Landschaften der Welt breitet sich auf über 11.000 Quadratkilometer im Süden von Bolivien aus, geprägt von ungewöhnlichen Felsformationen. Die Salzfläche schafft während der Trockenzeit eine endlose weiße Landschaft, die sich in der Regenzeit in den größten Spiegel der Welt verwandelt. 

 

x
Ten of the Day

Du findest fast täglich solche neue Beiträge auf Facebook!

Möchtest du mehr solcher Beiträge lesen?

Auf Facebook halten wir Dich auf dem Laufenden!